Forum

52 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01
Neue Brille - Boden verzieht sich :-((

Erstmal Hallo Zusammen

 

Ich bin neu hier.

 

Ich hab mir vor 3 Wochen eine neue Brille gekauft. Das erste Aufsetzten  - horror.....

Ich habe sie nun über 2 Wochen getragen, es wurde nich besser. Komischer Seheindruck, fühle mich wie besoffen, unterer Rand ist beim nach oben gucken verzogen, dh: zb quadrate werden so zusammengequetscht, dass diese nicht mehr quadrate sind. Gefühl, dass des viel angestrengteren sehens als bei der alten.

Die Optikerin meinte, dies sei wahrscheinlich aufgrund meiner nun sphärischen Gläser, diese wurden nun gegen asphärische getauscht, da ich vorher immer solche gehabt habe. Mir erschien dies logisch, da ich dieses Bild gefunden habe im Internet: http://www.augenportal.de/augenheilkunde/welche-linse-bietet-was/asphaerische-kunstlinse/

Jedoch habe ich immer noch dieselben Probleme. Die neue Brille ist gegen unten hin auch ein bisschen (ca 0.5 cm) grösser, von der Form her aber gleich.....

 

Ich weiss keinen rat mehr. Beim tausch der Gläser wurde ein höherer Betrag fällig, da diese Gläser teuerer sind.

Weiss ev jemand rat?

 

Meine Werte

Alte Brille      R: Sph -3.75, Cyl - 0.50, Achse 35       L: Sph -3.50, Cyl -1.50, Achse 0      

Glas asphärisch, Index 1.67

              

neue Brille    R: Sph -3.25, Cyl - 0.75, Achse 32       L: Sph - 3.50, Cyl - 1.50, Achse 178

Glas zuerst sphärisch, Index 1.6   ausgetauscht gegen Glas asphärisch, Index 1.67

 

Liebe Grüssse

 

tiini7786

                   

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

es kann an der Zentrierung liegen, lasse das bitte prüfen. Die Stärken sind nicht der Grund.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Danke für die Antwort.

Das haben die schonmal kontrolliert, würde angeblich stimmen.aber ich werd wohl nochmal hingehn müssen. Das Problem ist ja links und rechts, obwohl das linke auge genau gleich stark ist wie vorher.

 

 

Liebe Grüsse

 

Tiini7786

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Tini,

 

ich würde die Zentrierung mal bei einem anderen Optiker prüfen lassen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

kann es vielleicht auch an der Krümmung der Brille liegen? daran hat die gute Damen schon mal was geändert, jedoch habe ich keinen Unterschied bemerkt.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Tini,

 

das ist sicher auch möglich, aber wenn Du nach der Änderung keine Besserung empfunden hast, glaube ich weiterhin an falscher Höhenzentrierung.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Ich war nun bei einem anderen optiker um vorab mal die brille richtem zu lassen. Nun sitzt sie viel besser aber immer noch nicht perfekt. Die junge dame war sehr nett,ich musste nicht mal was zahlen. Nun ist mein seheindruck insgesamt ein bisschen besser,"besoffen,benebeltes" gefühl weg,nur bei rauf und runter schauen bleiben die verzerrungen. Ist dies bei grösseren gläsern normal? Wenn ich den unteren teil abdecke,ca ein halber finger breit (grösse nachher wie alte brille) ist dieser effekt weg. Könnte dies ev mit weiterer einstellung ganZ weg gehn?

 

Liebe grüsse

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Tini,

es kann natürlich sein, dass Du Dich daran gewöhnen wirst, etwa 2 Wochen nach der jetzigen Veränderung müssten reichen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

okexy, dann schau ich mal.

 

weisst du ev au ob man bei einer kunststoffbrille den Steg enger machen kann irgendwie? er ist ganz minim zu gross...

 

Lg tiini

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Tiini,

das kann man zwar machen, ändert aber dieZentrierung minimal. Es gibt Silikonpolster, die am Steg angebracht werden können.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

okey danke.

 

Ich war nun nochmal bei einem anderen Optiker. Dieser hat die Gläser ausgemessen und gesagt, diese wären exakt zentriert, dies sei richtig. Da nun aber die Brillengläser gross sind hätte er den optischen Mittelpunkt ein bisschen nach unten verschoben, da ich sonst unten diese prismatische Wirkung habe. Stimmt dies so?

Er meinte auch, dass ich ev den neuen Zylinder nich ertrage, da ich ja alles so komisch sehe.

Ich habe auch das Gefühl, das linke Auge ist irgendwie immer hinterher bzw. so langsam in der Reaktion.

Nach 4 Tagen tragen hatte ich solche Kopfschmerzen, dass ich diese Brille nicht mehr tragen konnte Sad

 

Lg Tina

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

niemand eine idee?

Bild des Benutzers uuxx
Beigetreten: 27. Februar 2011 - 17:23

Hallo Tiini,

Und mit der alten Brille siehst Du gut?

Für mich als nicht Optiker ist das linke Auge identisch zur alten Brille. Ich glaube bei mir haben die immer die Achse gerundet und da sind 2 ° nichts. Die Glassorte ist nun auch gleich.

Ich kenne dieses Problem, wenn die Brille zu stark ist. Das Problem besteht je weiter man von der Mitte wegschaut. Mit einer schwächeren Brille ist dieser Effeckt geringer (oder er fällt mir zumindest weniger auf). Ich habe auch manchmal den Eindruck, daß Optiker gerne eine etwas zu starke Brille verkaufen.

Weil dein rechtes Auge besser geworden ist kann es auch noch sein, daß sich die Augen nicht richtig synchronisieren. Wobei man sich daran ja nach ein paar Tagen gewöhnen sollte, falls die Werte und die Zentrierung stimmt.

Ist es ein Unterschied, wie weit du die Brille von den Augen wegschiebst oder etwas nach oben oder unten duchguckst?

Ich denke ich würde die Werte noch einmal kontrollieren lassen.Ich hatte damals die Werte bei einem anderen Optiker nachmessen lassen und sie waren -0,50 sph und  -0x25 cyl schwächer. Anschließend bin ich zum ersten Optiker gegangen und habe die Gläser reklamiert. Nun komme ich mit meiner Brille gut zurecht.

Viele Grüße

uuxx

 

 

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Hallooo

 

Ja mit der alten seh ich ja super Wink zum Glück

 

Ja keine Ahnung, wahrscheinlich sind nun die Gläser zu wenig stark, weiss sonst auch nicht was...

wenn ich sie weiter weg halte ist immer noch alles gleich....

ich hatte sie auch 4 tage aneinander auf....

 

ich habe eben irgenwie eine sehr starke akomodation, wurde mir mal gesagt. und deshalb sei es etwas schwierig die stärke zu messen. keine ahnig warum genau!

 

ich gehe am freitag nochmal hin, bei einer anderen Person. Mal schauen was dabei raus kommt. so kann ich die Brille jedenfalls nicht brauchen.

 

liebe grüsse

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Hallo Zusammen

 

Kann ich nochmal eure Hilfe haben.

 

Also, da vermutet wurde, dass die Brille doch zu wenig stark ist für mich, hat man mir wieder dieselben Gläser, wie in der alten Brille reingemacht. Vorher alles neu nachgemessen, Sph, Cyl, PD... die Brille wurde zentriert (andere Brillen auch schon).

 

Nun hab cih dieselben Gläser wie vorher, aber: Es ist immer noch sehr komisch zum durchgucken ;-(, wenn ich den Kopf rauf & runter bewebe zieht sich das Bild zusammen und auseinander (wahrscheinlich prismatischer Effekt?) ich könnte nur noch heulen!....Was soll ich noch tun? an was könnte das liegen? Ich schaue bei der Brille relativ weit oben raus, also im oberen Drittel, jedoch wurde ja der Schärfepunkt so gesetzt....

 

Danke im Vorraus für eure Hilfe.

 

Tiini

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

nun habe ich noch was festgestellt, und zwar: wenn ich die brillenbügel hinterm ohr leicht anhebe, die brille nun schiefer ist, sehe ich alles besser, fast keine verzerrung mehr. sie sitz dann wie di alte....nur kann ich sie ja so nicht tragen, da sie ja oberhalb vom ohr ist.

 

kann mir bitte jemand helfen?

 

liebe grüsse

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

nun habe ich noch was festgestellt, und zwar: wenn ich die brillenbügel hinterm ohr leicht anhebe, die brille nun schiefer ist, sehe ich alles besser, fast keine verzerrung mehr. sie sitz dann wie di alte....nur kann ich sie ja so nicht tragen, da sie ja oberhalb vom ohr ist.

 

kann mir bitte jemand helfen?

Ja, dein Optiker, er muss den Sitz der Brille korrigieren.

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

die kann man gar nicht so weit biegen, die ist ja ca 2cm obehalb vom ohr, damit ich alle sehe.... :-(((

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Hi,

durch das Hochschieben der Bügel über dem Ohr ändert sich die Inklination der Brille.

Diese kann dein Optiker optimieren, dies versuchte wohl Löwenzahn auch zu sagen Wink

Zusätzlich muss der Sitz auf der Nase natürlich noch angepasst werden, weil sich dieser dann auch leicht ändert.

 

IMAGE(<a href="http://www.gleitsicht-brille.com/gleitsichtbrille/anpassung/bilder/Neigung-der-Brille.jpg)">http://www.gleitsicht-brille.com/gleitsichtbrille/anpassung/bilder/Neigu...

Quelle: Zeiss

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

ok dann geh ich nochmal hin, nur auf der Nase kann nichts geändert werden, es ist eine Kunsstofffassung mit festem Nasensteg (keine Pads)

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Hat die Kunststofffassung recht dicke Backen bzw. Ecken?

Weil dann könnte es ein wenig aufwendiger für den Optiker werden.

Und selbst bei einer Kunststofffassung hat man die Möglichkeit etwas zu ändern, dauert ebenfalls nur länger als das normale richten, wenn Pads dran sind. Er hat ja die Möglichkeit ein wenig zu feilen, schmirgeln und im Anschluss zu polieren Wink

Der Augenoptiker ist immer noch ein Handwerksberufs und das gehört dazu!

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

ja die ist schon recht dick.... dieses modell ist es: http://www.sunoptic.com/index.php?route=product/search&keyword=am94g&category_id=0

 

okey Wink

 

danke vielmals für deine Hilfe Lol

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Hallo Zusammen

 

Die Brille wurde nun "inkliniert".....also man hat einfach die Bügel vorne anders gebogen, diese stehen jetzt voll

vim Gestell ab!.... sieht echt doof aus, würde das nicht auch anders gehn?

 

Vom seheindruck ist es ein bisschen besser..... aber immer noch nicht so gut...

komisch ist ja, dass ich nun genau die gleichen Gläser hab, wie bei der alten Brille......

Stärke, Zentrierung etc wurde sogar no chmal kontrolliert....

 

Mein Problem sei eben, dass die Gläser grösser sind, als der untere Bereich (so viel wie di Brille grösser ist)

abgeklebt wurde, war das Problem weg! kein zusammenziehen von Gegenständen mehr....

 

Wisst ihr evt noch was?

 

liebe grüsse

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Hallo Zusammen

 

Die Brille wurde nun "inkliniert".....also man hat einfach die Bügel vorne anders gebogen, diese stehen jetzt voll

vim Gestell ab!.... sieht echt doof aus, würde das nicht auch anders gehn?

 

Vom seheindruck ist es ein bisschen besser..... aber immer noch nicht so gut...

komisch ist ja, dass ich nun genau die gleichen Gläser hab, wie bei der alten Brille......

Stärke, Zentrierung etc wurde sogar no chmal kontrolliert....

 

Mein Problem sei eben, dass die Gläser grösser sind, als der untere Bereich (so viel wie di Brille grösser ist)

abgeklebt wurde, war das Problem weg! kein zusammenziehen von Gegenständen mehr....

 

Wisst ihr evt noch was?

 

liebe grüsse

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Dann lasse Dir eine kleinere Fassung geben.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

nun ja, das problem ist ja, dass es dort keine geeignete hat für mich. die sind alle zu  breit für mein schmales gesicht....kleiner gläser haben eh nur ca 6 stück....

meinst du ich gewöhn mich noch dran? alle die ich  kenne mit grossen brillen haben keine probleme....

wobei meine ja nicht mal soo gross ist.

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Ich nochmal.

 

Langsam bin ich am verzweifeln. Die Brille wurde nun ja inkliniert. die Wölbungen am unteren Glasrand sind nun weg (die Brille ist nun unten näher beim Gesicht, oben weiter weg).

Leider bin ich immer noch wie betrunken und habe das Gefühl zu schielen auch sehe ich plötzlich immer meine Nase :-(. Die Zentrierung wurde schon mehrfach überprüft und soll in Ordnung sein. Es wurde auch mit der alten Brille verglichen und ist genau gleich. Die Augenoptikerin (mittlerweile werde ich von der Chefin bedient) ist auch ratlos, was sie noch machen soll, sie meint es stimme alles. habe die Brille aber nun seit Donnerstag permanent auf, die Stärke ist ja dieselbe wie vorher!

 

Liebe Grüsse

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Hi,

 

im Zweifelsfall die Gläser mal über den Optiker mit der Problemgestaltung an den Herstellen zur Überprüfung schicken, über Zentrierung, Anpassung und Stärken hinaus können die optischen Eigenschaften ja iwo fehlerhaft sein...und sofern dass der Fall sein sollte einfach mal neufertigen und testen, gegebenfalls danach mit anderer Fassung

 

LG

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Naja, nun haben wir alles nochmal neu gemacht!

Neue Fassung, neues Glas, neue Stärke - immer noch dasselbe Sad

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

mal noch eine Frage: Gibt es verchiedene Schliffarten bei den Gläsern? Wenn ja was ist der Unterschied?

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Hi erneut,

selbstverständlich gibt es diese Wink

Man kann bei Einstärkengläsern zwischen 2 unterschiedlichen "Schliffarten" wählen, zum einen wäre da einmal das normale sphärische Glas (Sphäre bedeutet so viel wie Kugel) und das asphärische Glas.

Einige Bilder zeigen den Unterscheid dieser Gläser ziemlich deutlich:IMAGE(<a href="http://www.augenportal.de/typo3temp/fl_realurl_image/410x410-asphaerische-linse-b3.jpg)">http://www.augenportal.de/typo3temp/fl_realurl_image/410x410-asphaerisch...

IMAGE(<a href="http://www.guggsdugud.de/blog/wp-content/uploads/2010/04/image-300x203.jpg)">http://www.guggsdugud.de/blog/wp-content/uploads/2010/04/image-300x203.j...

Die Bilder sind meines Erachtens ein wenig übertrieben dargestellt!

Asphärische Gläser sollen Abbildungsfehler, welche bei sphärischen Gläsern vorhanden sind, verringern. Jedoch kommt nicht jeder mit asphärischen Gläsern klar, ich selbst z.B. bevorzuge für mich sphärische Gläser, aber das nur mal außen vor zudem trage ich bei meinen Werten die Brille nicht regelmäßig Wink

Der kosmetische Teil ist ein weiterer Beweggrund solche Gläser zu wählen, aufgrund des Schliff sind diese dünner und damit auch leichter.

LG

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

ach soo....also einfach diese 2, sonst keine unterchiede?.... naja ich hatte immer asphärisch wurde mir gesagt, nun hatte ich nun bei der neuen zuerst sphärisch, nachher asphärisch!

ich glaube ich komme halt mit dem grösseren glas nicht zurecht! keine ahnung.....*ratlooos*

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Bei einigen Herstellen gibts es noch individuelle Gläser, welche ähnlich wie die asphärischen Aussehen, allerdings mehr Daten erfordern und beim Schliff berücksichtigt werden!

Naja je größer die Fassung ist, bzw. je größer das Glas ist ist, desto größer müssen natürlich auch die Rohgläser bestellt werden. Das bedeutet, dass die Gläser auch dicker sind! Dickere + größere Gläser haben natürlich auch mehr Abbildungsfehler, vorallem in den Randbereichen! Sofern die alte Brille wesentlich kleiner war, fällt der Unterschied natürlich stärker auf, als wenn man dies vorher schon gehabt hätte!

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

aha, okey, die wären dann wahrscheinlich auch viel teurer.

 

ja wahrscheinlich schon....die alte brille war ca 1cm weniger hoch....von der breite her gleich....

aber viel dicker sind die nicht, etwas gleich finde ich, ich hatte eben schon vorher das 1.67er Material.

 

daran sollte man sich doch gewöhnen können, oder? richtig dooof, dass dies mein Gehirn feststellt Beee

Die Fassund ist eben auch nur schnurgerade, sondern wenig gebogen, das war bei meiner alten nicht!

Von der Schärfe her ist es jetzt ja eigentlich viel bessser.

 

liebe grüsse

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Ich hätte da mal eine kleine Zwischenfrage:

@Noflex

Du schreibst es quasi als allgemeingültig, dass asphärische Gläser dünner, leichter, kosmetisch ansprechender sind als sphärische Gläser. Nach allem, was ich bisher zu diesem Thema gelesen habe - und das ist für einen Laien ganz schön viel -, bringen asphärische Gläser nur dann erhebliche Vorteile, wenn es sich um Plusgläser handelt. Zwar werden auch Myopen gern asphärische Gläser verkauft, diese haben aber wohl, wenn überhaupt, nur minimale Vorteile gegenüber sphärischen Minusgläsern.Oder siehst du das anders? Ich lasse mich von einem Fachmann jederzeit gern eines Besseren belehren!

Vielen Dank übrigens für deine vielen fachlich fundierten und dennoch leicht verständlichen Erklärungen. Du bist eine Bereicherung für dieses Forum!

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Hi faceblind_lady,

danke schön und gut das du fragst!

Meines Wissens zufolge hat man bei asphärischen Minusgläsern auch immense Vorteile im direkten Vergleich zu sphärischen Gläsern, jedoch möchte ich an dieser Stelle mal erwähnen, dass ich für keine Produkte etc. werbe Wink

Ob bei Minus- oder Plusgläsern verändert man die Krümmungen des Glases. Bei Plusgläsern sorgt dies für dünnere Mittendicken und bei Minusgläsern eher für dünnere Randdicken. Dies bewirkt zum einen, den kosmetischen Faktor und zum anderen auch noch einen korrigierenden Faktor. Denn durch diesen veränderten Schliff soll z.B. die sphärische Aberration gemindert werden und diese gibt es bei Plus- und Minusgläsern genauso!

Hersteller machen oft nur Werbung mit Plusgläsern, warum kann ich leider nicht sagen, vielleicht weil die Unterschiede bei diesen, für Laien, ersichtlicher sind.

Nochmal eine Abbildung mit einem Minusglas mit einem sphärischen, asphärischen und sogar doppeltasphärischen Glas, leider gibt es für Minusgläser davon nicht soviele Wink IMAGE(<a href="http://www.hoya.com.hk/uploads/HOYA_Frames/nulux_ep_01_en.jpg)">http://www.hoya.com.hk/uploads/HOYA_Frames/nulux_ep_01_en.jpg[/img]

und noch eine weitere Abbildung, leider wie ich weiterhin feststellen muss, sind jegliche Abbildung sehr krass dargestellt...das erste Glas von links ist ein normales sphärisches Glas mit Brechungsindex 1,5, das zweite Glas ein sphärisches Glas mit Brechungsindex 1,6, das dritte Glas ist ein asphärisches mit Brechungsindex 1,6, das vierte Glas ein asphärisches Glas mit Brechungsindex 1,67 und zum Schluss ein doppeltasphärisches Glas mit Brechungsindex 1,7 (soweit man dies aus dem Bild erkennen konnte)

IMAGE(<a href="http://www.perret-optic.ch/optometrie/correction_optique/Organique/corr_verre_organi_image/corr_optique_cr39-aminci-courbure-neg.jpg)">http://www.perret-optic.ch/optometrie/correction_optique/Organique/corr_...

Naja in anbetracht der Tatsachen, sehe ich nun weiterhin die folgenden Vorteile für asphärische Gläser:

dünner : aufgrund der Krümmungsänderung, wie man deutlich auf den Bilden sehen kann, ähnlich ist es ja auch bei Plusgläsern

leichter : weil dünner = weniger Material = weniger Gewicht (bei Kunststoffgläsern, aber wirklich kein großes Argument)

kosmetisch ansprechender : weil Randdicken halt dünner werden und geringere Dicke auch für eine kleinere Eigenvergrößerung sorgt

+ verbesserte Abbildung : Reduzierung der sphärischen Aberration

Noch Fragen? Smile

PS: Trotzdem sei erwähnt nicht jeder kommt mit klar, wie ich z.B. -.-

LG

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

So ganz überzeugen konntest du mich allerdings noch nicht! Ich kann mir vorstellen, dass es bei sehr hohen Minuswerten für die Randdicke einen spürbaren Vorteil bringen kann (und gerade die Hochindexgläser sind ja wohl auch sehr oft asphärisch), aber die Mittendicke, die bei Minusgläsern ja ohnehin gering ist, kann man ja nicht beliebig minimieren! Bei Minuswerten unter -10 handelt es sich doch aber wohl meistens nur um einige Zehntelmillimeter Randdicke, die man einsparen kann.

Vor allem halte ich es für etwas unseriös, wenn Myopen eine Verringerung der Eigenverkleinerung in Aussicht gestellt wird, denn die ist, im Vergleich zu den bei Plusgläsern erzielbaren Effekten, absolut minimal! Es hängt ja wohl, wenn ich das richtig gelernt habe, mit folgenden Faktoren zusammen:

1) der Brechkraft (Stärke) des Glases - diese ist durch die bestehende Fehlsichtigkeit vorgegeben und lässt sich nicht verändern

2) dem Abstand des vorderen Scheitelpunktes des Brillenglases zum Hornhautscheitelpunkt des Auges (also HSA + Mittendicke) lässt sich ein klein wenig beeinflussen (HSA nur begrenzt verkleinerbar, sonst würden die Wimpern ans Glas stoßen; Mittendicke ist bei Minusgläsern eh gering, also durch höheren Index auch nur wenig herauszuholen)

3) der Brechkraft der vorderen Gläsfläche  - diese ist bei Minusgläsern eh meistens sehr gering

Ich habe auch schon oft gelesen, dass die Abbildungsqualität sphärischer Minusgläser schon sehr gut ist und dass die Asphäre da keinen großen Nutzen bringt - aber ich bin nun mal nicht vom Fach, womöglich gibt es da auch bei den Fachleuten unterschiedliche Ansichten.

LG

Marion

P.S.: Bei deiner oberen Abbildung sehe ich auch atorische Gläser - ich suche schon lange nach jemandem, der mir mal leicht verständlich den Atorus erklärt! Wär das nicht eine Herausforderung für dich?

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

Kein Thema, leider werde ich nach diesem Beitrag das restliche Wochenende erstmal weniger Zeit haben...hab einiges vor.

Ich glaube, dass ich dich nicht überzeugen muss, ich denke jeder darf sich seine eigene Meinung bilden und kann diese nach seinem Wissen vertreten Wink

Vorab wäre nur zu klären was versteht man bzw. du unter "hohen Minuswerten", ich denke jeder hat da sein eigenes Bild und die Stärken im oben geschilderten Fall finde ich nicht grade niedrig.

Hinzu kommen bei der Gläserwahl ja noch andere Aspekte z.B. nehme ich jetzt asphärische oder sphärische oder welchen Brechungsindex, schliesslich ist auch zu klären was nimmt man für eine Fassung und wie groß ist der erforderliche Rohglasdurchmesser, dabei zu berücksichtigen ist PD, Durchblickshöhe etc. All das sind Daten welche für Randdickenberechnungen ebenso wie für Mittendickenberechnungen eine Rolle spielen (wobei ich da kein Profi bin - es gibt ja Videozentrierprogramme^^) Änderungen von Randdicken liegen z.T. im Zehntelmillimeter-Bereich wobei diese in einigen Fällen auch leicht individuell gestaltet werden können, selbst wenn die Mittendicke gering ist bei Minusgläser, sind die Ränder immer noch dick und desto dünner ich diese machen kann desto kleiner wird die Verkleinerung (also weniger klein von außen betrachtet). Die Mittendicke grade bei Minusgläsern wird dabei nicht großartig beeinflusst, das stimmt!

Um nun mal auf die Angelegenheit der Vergrößerung/Verkleinerung genauer einzugehen

Die Formeln man kann ja hier leider nicht so schön darstellen...aber die Formel für Eigenvergrößerung lautet:

NE=1/(1-(d/n)xDv)

NE : Eigenvergrößerung

d : Dicke [zur Berechnung in Meter umrechnen]

n : Brechungsindex

Dv : Vorderflächenbrechwert

 

Für die Systemvergrößerung:

NS=1/(1-e*xS'F')

NS : Systemvergrößerung

e* : HSA

S'F' : Scheitelbrechwert

Die Gesamtvergrößerung NG ermittelt man, indem man beide zusammen multipliziert. Leider bin ich grade nicht mehr an meinem eigenen PC, dort hätte ich noch die Möglichkeit gehabt, Gläser durchzurechnen um in etwa die fehlenden Variablen für diesen Fall zu simulieren , werde dies aber bei Gelegenheit nachholen.

 

PS: Bezüglich des Atorus bzw. atorische Gläser muss ich gestehen, schon mal gehört, kann aber leider nichts dazu sagen und einfach einen Text aus dem Internet kopieren möchte ich nicht Wink vllt weiss jemand anderes mehr dazu - sorry. Werd aber falls ich die Gelegenheit bekommen jemanden Fragen.

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Danke, dass du dir so viel Mühe gemacht hast! An den Formeln werde ich jetzt erst einmal ganz schön zu knabbern haben!

Das mit dem Atorus ist auch nicht so wichtig , ich habe das Gefühl, da hat Zeiss oder wer auch immer irgendwas erfunden, was niemand richtig kapiert.

Nochmals vielen Dank und viel Spaß bei deinen Wochenend-Aktivitäten!

Ach ja, unter hohen Minuswerten verstehe ich Werte ab ca. -7 - im oben genannten Fall würde ich von mittleren Minuswerten sprechen.

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

Bei Minuswerten unter -10 handelt es sich doch aber wohl meistens nur um einige Zehntelmillimeter Randdicke, die man einsparen kann.

Hallo Marion,

so ist es auch.

Alle Hersteller stellen bei deren Darstellungen den Vergleich Sphäre/Asphäre bei Minusgläsern immer beschönigt dar.

Ich habe bei einem Brillenglas (-7,00 dpt, n=1,6 / Fassung 52-18, PD 31) mit zwei unterschiedlichen Berechnungsprogrammen (Rodenstock und Hoya) die maximalen Randdicken ausgerechnet.

Beide Programme spucken mir als Ergebnis einen Dickenvorteil von 0,2 mm aus, trotz der geringeren Durchbiegung und somit kleineren Pfeilhöhe.

Lohnt das wirklich? Wink Das sollte in dem Fall der Kunde entscheiden.

Theorie und Praxis gehen nicht immer konform in die gleiche Richtung. Wink

LG Smile

PS. Bei mir gibt es für Myope keine asphärischen oder gar doppelasphärischen Gläser. Ich halse mir nämlich nur sehr ungern doppelte Arbeit auf.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist das natürlich völliger Blödsinn...aber Geld ist auch nicht alles im Leben.

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Hallo Jack,

du hast recht, das sollte wirklich der Kunde entscheiden. Für manch einen sind diese 0,2 mm vielleicht  enorm wichtig.

Die geringere Pfeilhöhe scheint sich, wenn ich mir oben die beiden 1.6 er Gläser auf dem Hoya-Bildchen ansehe, beinahe stärker auf den HSA als auf die Randdicke auszuwirken - aber vielleicht ist es auf diesen Darstellungen ja nicht realitätsgetreu dargestellt, Noflex meinte so etwas ja auch.

Was meinst du eigentlich mit "doppelte Arbeit" - dass der Kunde vielleicht mit der Asphäre nicht klar kommt und du dann die Gläser tauschen musst? Und wie verfährst du bei myopen Neukunden, die bereits aphärische Gläser haben, machst du da eine Ausnahme? Kannst du eigentlich feststellen, wenn der Neukunde nicht weiß, was für Gläser er hat, ob die sphärisch oder asphärisch sind?

LG

Marion

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

sorry, mal wieder zu ungeduldig gewesen und doppelt gepostet!

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Habt ihr vielleicht eine lösung dafür? Spielt die durchbiegung der brille ev eine rolle? Bzw kann es sein dass ich dies nicht ertrage?

 

Lg

 

aha, okey, die wären dann wahrscheinlich auch viel teurer.

 

ja wahrscheinlich schon....die alte brille war ca 1cm weniger hoch....von der breite her gleich....

aber viel dicker sind die nicht, etwas gleich finde ich, ich hatte eben schon vorher das 1.67er Material.

 

daran sollte man sich doch gewöhnen können, oder? richtig dooof, dass dies mein Gehirn feststellt Beee

Die Fassund ist eben auch nur schnurgerade, sondern wenig gebogen, das war bei meiner alten nicht!

Von der Schärfe her ist es jetzt ja eigentlich viel bessser.

 

liebe grüsse

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

@tiini

Natürlich könnten Deine Probleme auch an der Durchbiegung des Mittelteiles liegen...besonders Myope reagieren da erfahrungsgemäß manchmal recht empfindlich.

 

@lady

Was meinst du eigentlich mit "doppelte Arbeit" - dass der Kunde vielleicht mit der Asphäre nicht klar kommt und du dann die Gläser tauschen musst?

Genau, auf das wollte ich hinaus.

Wenn der Neukunde schon vorher mit asphärischen Gläsern gut zurecht kam, dann bekommt er diese natürlich auch wieder. Nur überprüfe ich bei der bisherigen Brille - wie eigentlich immer - die Zentrierung; nach Augendrehpunktforderung zentriert oder eben nicht. Und diese Höhenzentrierung bekommt er wieder. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Wink
 

Man kann mit Hilfe der Glaswerte, eines Sphäromters und den Herstellerdaten (Durchbiegung der Basiskurve) herausbekommen, ob es sich um ein sphär. oder asphär. Glas handelt.

Kennst man explizit den Hersteller und den Brechungsindex, dann ist das absolut kein Problem. Sollte der Brechungsindex nicht bekannt sein, dann bekommt man es über die Mittendicke heraus.

LG Smile

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Hallo Jack

 

Was meinst du, gewöhnt man sich daran? ich habe die Brille nun seit Mittwoch abend auf, mir ist immernoch schwindelig Sad

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

Hi Tiini,

wo habe ich denn geschrieben, daß Du Dich daran gewöhnst bzw. gewöhnen mußt?

Geh nochmal zu Deinem Optiker und bitte ihn den sog. Fassungsscheibenwinkel auf 3°-5° einzustellen.

Dann sehen wir weiter.

LG Smile

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Ja nein du hast nichts gesagt, nur hab ich mich gefragt ob man sich dran gewöhnt...

 

ich muss am donnerstag sowieso nochmal hin ....dann sag ich das mal Wink

aber ändert sich dann nicht auch das optische zentrum?

 

lg

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

sagt mal, seit meiner noch neueren Brille sticht mich mein linkes Auge noch dazuu.....ich werd noch wahnsinnig! Sad

ist dort vielleicht das glas zu stark/schwach?

 

Was meint ihr?

 

sorry, dass ich immer schreibe, aber bin halt etwas hilflos.....

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

Leider hatte ich auf Berufs- und Meisterschule keinen Unterricht in hellseherischen Fähigkeiten. Wink

Gerne würde ich Dir eine andere Antwort geben, aber so ist es nun mal...

LG Smile

Bild des Benutzers tiini7786
Beigetreten: 29. August 2013 - 7:01

Sorry,ich dachte ev weisst du es....

 

Ich war nun bei einem Optometristen,dieser hat folgendes vermessen:

 

R: sph -3.25 cyl 0.50 achse 35 prisma 1.00 ^innen, vcc pola 6m 1.5-4 

L: sph - 3.75 cal 1.25 achse 178 prisma 1.00 ^ innen, 0.25 ^ oben, vcc pola 6m 1.5-5

 

Ist es von euch aus gesehen unbedingt nötig das prisma eimzubauen? Ist dies hoch? Und was bedeuten die werte genau.

 

 

Liebe grüsse

Bild des Benutzers Noflex
Beigetreten: 4. September 2013 - 16:59

... Ist es von euch aus gesehen unbedingt nötig das prisma eimzubauen? Ist dies hoch? Und was bedeuten die werte genau. ...

Darüber streiten sich bis heute noch die Geister! Meine Meinung dazu, bei Beschwerden geben oder wenn es auf Anhieb besser vertragen wird also ohne.

Werte in ne Messbrille, nach draußen in "wahre Ferne" schauen und dann einfach mal die Prismen reinmachen ...

 

Hoch ist ist relativ - Prisma Basis innen deutet auf eine Exophorie hin, sprich die Augen schauen etwas nach außen und durch das Prisma werden diese wieder nach innen gelenkt, so das sie wieder "grade" schauen Wink

Ein Prisma ist also eine Art Glaskeil im eigentlichen Glas

Seiten