Forum

20 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59
Unterschiedliche PD oder ......

Hallo,

lt. alten Brillenpässen lagen meine PD-Werte bisher in der Regel bei 60 (30/30 - 29,5/30,5 - 30,5/ 29,5 auch mal 31/30).
Lt. Ausdruck einer Refraktion mit einem Phoropter vor ca. 3 1/2 Jahren FPD 63 - NPD 59.

Alte Brillen: R -2.0 und L -2,25 bzw. R -2.25 und L -2.25
Leider viel zu lange so getragen bzw. deshalb oft zuhause abgenommen. - Zumal Lesen, PC etc. ohne Brille eh besser geht.

Neue Fernbrille:

R - 1,25
L - 1,50
PD 31,5 / 32,5

Refraktion wurde überprüft und stimmt!
Nochmalige PD-Messung ergab nun: 31 / 31,5

Können diese Toleranzen der PD zu Unverträglichkeit führen?
Oder können es Umstellungsprobleme sein, weil zu lange zu starke Gläser?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,
alles, Umstellung der Stärke und Gewöhnung an engere PD oder jetzt zu große PD.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Zunächst einmal Danke!

Gewöhnung an engere PD ......?
PD ist doch jetzt größer....?!

... und sorry kleine Korrektur: jetzt in aktueller Brille PD R 31,5 und L 32,0

Es fällt mir schwer zu glauben, dass in den vergangenen Jahen die PD immer falsch gemessen wurde. Da der Optiker jetzt aber mit einer Differenz von 1 mm kontrolliert hat, muss ich aber auch das wiederum glauben.
Denke auch, lass ich noch woanders messen, kommen wieder neue Differenzen...

Ist es richtig, dass die PD-Werte im Toleranzbereich liegen und eigentlich bei meinen geringen Stärken nichts ausmachen sollten?

Umstellung der Stärke, auch obwohl weniger Dioptrien?
Gibt es Erfahrungswerte, wielange so eine Umstellung und Gewöhnung dauern kann?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Die Stärken sind schon so, dass die PD-Differenz Probleme bereiten kann.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Aber die nochmalige PD-Messung ergab ja nun: 31 / 31,5, also eine Diffr. von 1 mm zur Brille.
Wenn ich im Netz richtig recherchiert habe liegt die "normale" Messtoleranz für die PD bei ca. +- 1 mm.

Dann gibt es noch die DIN EN ISO 21987 und wenn ich die richtig interpretiere, ist die PD danach auch noch zu den alten PD Brillenpass-Werten im tolerierbaren Differenzbereich?!!

Gibt es Erfahrungswerte, wielange so eine Umstellung und Gewöhnung dauern kann?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Nee, das ist bei allen betroffenen Menschen unterschiedlich.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Hallo,

kann der PD-Wert sich beim Erwachsenen aus irgendeinem Grund ändern?

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Hallo,

inzwischen auf Dr. Google gefunden: .....Für Erwachsene gilt, das die PD stets gleich bleibt, denn der Augenabstand wird sich nicht mehr verändern. Die PD muß in Folge nur einmal erfasst werden, und sie bleibt stets konstant, während sich die optische Korrektion durchaus häufiger verändern kann.....

Gehe nun ma davon aus, das stimmt so.........?!

Insofern ein schönes WE

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Darf ich fragen wie alt du bist?

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

65 Jahre

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,
bei Dir wird sich die PD nicht ändern, außer bei unvorhergesehenen Ereignissen, wie OP , Unfall usw., was wir ja nicht hoffen wollen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Danke!
Es irritiert mich schon, dass in der Vergangenheit bei unterschiedlichen Optikern und Messungen der PD immer bei 60 lag und der neue Optiker jetzt 63,5 bzw. 62,5 misst...VG

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Dann solltest du mit den entsprechenden Optikern sprechen, besonders mit dem letzten, wir waren nicht dabei.
Außerdem stellt sich die Frage welche Daten bei welcher Brillenart im Brillenpass eingetragen waren.
Nahbrillen werden manchmal anders zentriert als Fernbrillen.

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Es waren Gleitsichtbrillen und reine Fernbrillen. Alte Optiker nicht vor Ort, da Umzug...
Mit letztem Optiker habe ich gesprochen. Daraufhin wurde nochmals gemessen, aber wieder nicht ein PD von 60 sondern von 62,5.

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Dann lass doch von einem neutralen 3. Optiker den Augenabstand messen. Dann weißt du evtl. wer den Fehler gemacht hat.

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Na ja, mir liegen ja die Messungen (Brillenpässe) von 5 verschiedenen Optikern vor. Die werden sich nicht alle vertan haben. Die Messung von 2 alten Brillen beim neuen Optiker ergab auch was bei 59,5 oder 60.....

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Da kann ich jetzt nicht mehr weiterhelfen.

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Hallo,

nun habe ich die PD nochmal woanders messen lassen: R 29,5 / L 30.
Also eher meine alten Werte...
In der neuen Brille sind 31,5 / 32.
Eberhard schrieb: "Die Stärken (R - 1,25 / L - 1,50) sind schon so, dass die PD-Differenz Probleme bereiten kann."
Nur der Optiker meint, dass damit keine Unverträglichkeiten einhergehen können.
Die neue Brille strengt einfach an und macht Kopfschmerzen...

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Der PD-Unterschied führt zu Einstellbewegungen der Augen in Richtung außen. Das sind die Probleme! Optiker, die meinen, dass dadurch keine Probleme auftreten, sollten ihren Beruf sein lassen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers brille2015
Beigetreten: 3. November 2015 - 17:59

Danke!