Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Textur
Beigetreten: 13. November 2013 - 14:59
Macht der Umstieg auf Gleitsicht Sinn

Ein Hallo an die Ratgeber,

ich bin 50 und bin seit dem 5. Lebensjahr kurzsichtig. Mit der Brille hab ich noch nie Probleme gehabt.

Meine jetzige Brillenstärke besteht seit 13 Jahren unverändert, was mit der Augenarzt heute wieder bestätigte. Ich würde wirklich perfekt sehen aber er riet mir langsam (vor einem Jahr beim letzten Termin schon) zur Gleitsichtbrille, was er mir gleich mit ein paar zusätzlichen Linsen und einer Lesevorlage demonstrierte.

Meine Werte: Rechts Spär. -5,5; Zyl -1,5; Achse 3; Add + 1,25 und Links Spär. -6,25; Zyl -2,25; Achse 170; Add + 1,25

Nun frag ich mich, ob Gleitsicht wirklich was für mich ist.

Ich lese beruflich und privat sehr viel und arbeite locker 12 - 14 Std am Bildschirm. Mit der jetzigen Fernsichtbrille habe ich keinerlei Einschränkung am PC und auch das Lesen bereitet mir kein Problem. Ich sehe wirklich sehr scharf.

Einzig beim lesen im Buch bei sehr sehr kleine Schriften und auch in Verbindung mit ganz schlechtem Licht muss ich schon mit Brille ab und Nähe zum Blatt kompensieren. Auch beim Smartphone bei kleinen Texten nutze ich gleichen Trick.  

Datumsanzeige am Chronograph ist halt auch nicht mehr sinnvoll. Wink

Natürlich war mit der Testbrille beim Augenarzt der Lesetext deutlich größer und man merkte den Unterschied. Aber kein Wunder bei der Kurzsichtigkeit wird ja alles etwas kleiner.

Bin ich wirklich mit einer Gleitsichtbrille gut beraten und wenn Gleitsicht, was haltet Ihr von Innenprogression, extra dünn (hoher Index) und welche Mindestglasfläche soll es sein. Aktuell hab ich recht schmale Gläser mit 5cm x 2,75cm.

Wäre nett, wenn Ihr mich aus diesem Dilemma befreit.

Irgendwie hab ich meine Zweifel, denn die Arbeit am PC darf auf keinen Fall eingeschränkt werden.

Gruß

Andreas

 

 

 

Bild des Benutzers cs1
cs1
Beigetreten: 13. November 2003 - 0:00

Ich würde auf Gleitsicht umsteigen, denn das wird mit höheren Additionen, die in wenigen Jahren sicher noch folgen, immer schwieriger.

Bei vielen Optikern kann man - wenn es nicht klappen sollte - die Brille problemlos zurückgeben.

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Hallo Andreas,

ich habe mich vor einigen Jahren genauso schwer getan mit dieser Entscheidung!

Bei mir war es allerdings umgekehrt, nicht der Augenarzt riet mir zur Gleitsicht, obwohl er auf dem Brillenrezept damals schon eine Addition angegeben hatte, sondern ich habe ihn nach dem richtigen Zeitpunkt gefragt, und er meinte sinngemäß: "Der richtige Zeitpunkt ist dann, wenn Sie selber das Gefühl haben, dass Sie Gleitsicht wollen!"

Mir ging es damals wie dir - Probleme nur bei sehr schlechtem Licht und sehr kleiner Schrift - und ich hatte große Angst vor der Unschärfe in den Randbereichen der Gleitsichtgläser. Ich habe sogar überlegt, dauerhaft auf GS zu verzichten und mir damit zu helfen, die Brille bei Bedarf einfach Richtung Nasenspitze zu schieben (ich weiß nicht, ob das bei deinen Stärken schon funktioniert).

Irgendwann war ich dann aber doch neugierig, habe es mit Gleitsicht versucht (aus Vorsicht zunächst mit möglichst billigen Gläsern) und war begeistert - es war vom ersten Augenblick an total unproblematisch und heute möchte ich es nicht mehr missen, auch bei der Arbeit am PC habe ich keinerlei Probleme.

Es kann natürlich bei dir total anders sein, manche haben ja wohl gravierende Probleme, aber eine wichtige Voraussetzung ist meiner Meinung nach, dass DU es willst!

LG

Marion

Bild des Benutzers Textur
Beigetreten: 13. November 2013 - 14:59

Danke für die ersten Reaktionen. Bin gespannt, ob alle das so positiv in Richtung Gleitsicht sehen.

"was haltet Ihr von Innenprogression, extra dünn (hoher Index) und welche Mindestglasfläche soll es sein. Aktuell hab ich recht schmale Gläser mit 5cm x 2,75cm."

Dazu auch schon ne Aussage?

Gruß

Andreas

Bild des Benutzers donquichote
Beigetreten: 30. September 2004 - 0:00

Hallo Textur,

 

... Irgendwie hab ich meine Zweifel, denn die Arbeit am PC darf auf keinen Fall eingeschränkt werden ...

 

Gleitsicht und Gleitsicht am PC sind wohl 2 verschiedene Dinge. Die Arbeit am PC funktioniert wohl nicht immer mit der Gleitsicht, die man sonst so für den Alltag trägt. Gehe am besten zu einem guten Optiker. Bei mir funzt die Sache mit der Gleitsicht am PC, aber ob das mit zunehmender Addi weiterhin so sein wird, wird sich erst noch zeigen.

 

donquichote

Bild des Benutzers Textur
Beigetreten: 13. November 2013 - 14:59

Ich habe keinen Optiker meines Vertrauens (dazu bin ich zu oft beruflich umgezogen) und ich gehe nur ungerne unvorbereitet etwas einkaufen.

Da ich momentan mit der normalen Fernsichtbrille völlig normal am PC arbeiten kann, hoffte ich, dass der Nachsichtbereich der Gleitsichtbrille relativ egal ist, denn den Nahsichtbereich benötige ich dafür gar nicht. Weiter interpretierte ich die Werbeversprechungen der Innenprogression so, dass es gerade in diesem Fall zusätzlich dazu beiträgt, dass der Nahbereichsteil der Brille nicht beim Arbeiten am PC stört.

Ist meine Annahme falsch?

Bild des Benutzers MatthiasM
Beigetreten: 7. Mai 2003 - 0:00

Eine Arbeitsgruppe am Ifado in Dortmund hat sich mit der ergonomischen Einrichtung des Bildschirmarbeitsplatzes und der dazu passenden Brillenwahl beschäftigt. Ergebnisse finden sich hier:

http://www.ifado.de/forschung_praxis/projektgruppen/vision/welche_brille/Arbeitsplatz/index.html

 

http://www.ifado.de/forschung_praxis/projektgruppen/vision/beratungskonzept/Koenig_u_Jaschinski_ifaa.pdf