Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Melhei
Beigetreten: 7. November 2017 - 17:05
Gleitsichtgläser Betrug-Rückgabe?

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand einen Rat geben.

Es geht um meinen 84 Jahre alten Opa mit grauem Star , er hat bereits eine künstliche Linse u. von einer 2.OP rät der Augenarzt ab weil das Ergebnis

eher schlechter als besser werden kann.

Daher hat er im Frühjahr vom Optiker unseres Vertrauens eine Lesebrille u. eine Gleitsichtbrille bekommen.

Werte der Gleitsichtbrille:

F   R  sph. +1,5   cyl. -1,75   A 72

     L  sph. +0,75  cyl. -1,75  ,A 79

N  R  sph. +4,50   cyl. -1,75  A 72

     L  sph. +3,75   cyl. -1,75  A 79

 

Da er gerne die Zeitung ohne Lupe lesen möchte hat er sich von einer Nachbarin bequatschen lassen bei einem anderen Optiker

seine Lesebrille überprüfen bzw. ändern zu lassen.

Dieser Optiker hat trotz Wissen über Alter / grauer Star / keine Empfehlung für weitere OP die Gläser aus seiner Lesebrille

entfernt u. ihm Gleitsichtgläser eingesetzt....

Werte der weiteren Gleitsichtbrille laut Rechnung:

F   R  sph. +0,25

     L   sph. +0,25

N   R  sph.  +3,25

     L  sph. +3,25

 

Natürlich sieht er mit der "neuen" Gleitsichtbrille nicht besser u. kann auch nicht wie versprochen die Zeitung damit lesen.

Ich würde nichts unternehmen wenn die Gläser günstig gewesen wären aber der Optiker hat ihm 1100 Eur für beide Gläser berechnet u. ich vermute hier als Laie ganz einfachen Betrug an einem alten hilflosen Senior.

Was kann ich tun?

Danke für Tipps :-) 

 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ich würde die Gläser zurücknehmen, wenn ich einen solchen Fehler gemacht hätte. Aber wie ist die Messung zustande gekommen? Ist der Preis nicht vorher bekannt gewesen? Denn wie soll ein Preis für Lesegläser bei 1100€ liegen?

Mir kommt es allerdings so vor, als wäre der alte Herr übervorteilt worden, warum auch immer.

Viele Grüße

Eberhard