Forum

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers gguuddii
Beigetreten: 28. Dezember 2013 - 19:13
Brillenanpassung Jugendliche

Hallo, 

ich bin neu in diesem Forum und hoffe auf Hilfe oder weiterführende Tipps.

 

Unsere Odyssee geht schon über 5 Jahre.

Meine Tochter mittlerweile 13 Jahre hat auf beiden Augen eine Hornhautverkrümmung und eine leichte Weitsichtigkeit. Die Weitsichtigkeit hat sich im Laufe der Jahre auf +1 reduziert.

Bei wechselnden Sehleistungen auf dem linken Auge haben wir diagnostisch einen Keratokonus und eine Schädigung im Sehnervbereich ausgeschlossen. 

Jetzt waren erneut unschärfen aufgefallen und ich habe erneut einen Augenarzt aufgesucht. Der Visus war links 0,6 und rechts 1,0.

Nach dem Tropfen kam er auf folgende Werte: Re +1 -1,00 30° und Li +1 -1,5 0°

Die Brillengläser hat er noch leicht runterkorrigiert und uns auf ein dauerhaftes Tragen über einige Wochen hingewiesen bis eine Besserung eintritt. Die Gläser sind mit folgenden Werten geschliffen worden Re +0,75 -0,5 30° und Li +0,75 -1,00 0°.

Damit war nach einiger Zeit die Sicht auf dem linken Auge besser als vorher, das rechte Auge jedoch ohne Brille besser. Jetzt nach 8 Wochen sieht meine Tochter mit der Brille in allen Ebenen schlechter als ohne. 

Wie kann ich mir das erklären. 

Mir fällt auf, daß ihr linkes Auge früher ohne Brille gereizt war und sie häufig gejuckt hat. Diese Symptome sind verschwunden. Sie sieht aber ohne Brille besser als mit. 

Die neue Brille war also nach 1-2 Wochen links besser, rechts nie wirklich gut und nun auf beiden Augen schlechter als ohne. 

Im Januar haben wir einen erneuten Termin in der Sehschule. Ich empfinde die Situation als äußerst unbefriedigend. Ich befürchte nach einiger Zeit ohne Brille wird sich das linke Auge wieder verschlechtern und die Leier beginnt von vorn. 

Könnte zusätzlich zu dem regulären Hornhautastigmatismus noch ein Linsenastigmatismus bestehen, der sich schlechter korrigieren lässt. Ist sie vielleicht mit ihrer Weitsichtigkeit überkorrigiert ? 

 

Vielleicht hat ja hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps und Infos geben. Eine Winkelfehlsichtigkeit wurde übrigens auch ausgeschlossen.

 

Danke 

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo gguuddii,

ist das die erste Brille für Deine Tochter?

LG Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers gguuddii
Beigetreten: 28. Dezember 2013 - 19:13

Hallo kugelblitz,

nein, vor 5 Jahren passte die erste Augenärztin eine ähnliche brille an.die Weitsichtigkeit war damals noch stärker. Dabei traten die gleichen Effekte auf. Visusverbessurng und sehen ohne brille besser als mit. Darauf weitere Diagnostik wie oben beschrieben. Bei jährlichen Kontrollen akzeptable visusleistungen bis auf die letzte, worauf erneut eine brille angepasst wurde, die jedoch wieder komischerweise nach einigen Wochen nicht mehr passt.

 

viele Grüße gguuddii

Bild des Benutzers gguuddii
Beigetreten: 28. Dezember 2013 - 19:13

Ach und weiter beschrieb sie mit der aktuellen brille seien die farben blasser als ohne brille. 

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Brille zufällig beim gleichen Optiker gefertigt? Das kann alles sein, angefangen bei falscher Zentrierung und/oder falscher Umsetzung der Brille beim Optiker bis zu einer doch unerkannten latenten Schielstellung. Auffällig jedoch ist, dass sphärisch nur  eine viertel Dioptrie abgezogen wurde und unterkorrigierte Zylinderwerte verordnet wurden.

Die Regel ist es sphärisch eine halbe dioptrie abzuziehen und den Astigmatismus VOLL zu verordnen.  Allein schon ein viertelchen sphärisch zu viel kann nebeln und nicht voll erfasster Asti sowieso!!!

Wo/von wem ist denn die Winkelfehlsichtigkeit ausgeschlossen worden? vom "normalen" Augenarzt? Was ist mit Mikrostrabismus? Auch ausgeschlossen?

Hier wäre ein detaillierter Befund hilfreich. Ob und wie die Augenstellung und Stereosehen mituntersucht worden ist... Fixation?

Welche Brillengläser sind eingebaut? Brechungsindex? sph/asph.?

LG Hesch

Bild des Benutzers gguuddii
Beigetreten: 28. Dezember 2013 - 19:13

Hallo Hesch, 

ein paar Fragen bzw. Anmerkungen kann ich beantworten bzw. kommentieren.

Die Brille ist bei einem örtlichen Optiker angefertigt worden. Wir sind dort mit der gesamten Familie langjährige Kunden. 

Wir werden die Brille jedoch am kommenden Termin in der Sehschule neutral durchmessen lassen. 

Der Augenarzt kommentierte das Abziehen bei den WErten mit einem vorsichtigen herantasten, da sie lange ohne Brille gesehen hat. Warum er bei beiden Werten nach unten korrigiert hat erschließt sich nicht. Das mit dem Nebeln habe ich am eigenen Leibe erfahren. Aber warum waren die Sehleistungen erst mit der Korrektur besser? Zumindest links. 

Scheinbar kann sie den Astigmatismus auch ohne Korrektur zeitweise ausgleichen. 

Die Winkelfehlsichtigkeit hat der entsprechende Optiker vor einiger Zeit gestestet, als wir nicht weiterkamen. Er arbeitet viel mit Prismen. 

Mikrostrabismus kann ich nicht sicher sagen. Strabismus wurde mit der einfachen Fixation durch vorhalten getestet, mehrmals von verschiedenen Ärzten. 

Das räumliche Sehen ist nicht eingeschränkt. Stereosehen wurde mit den 3D Bildern getestet. 

Folgende Gläser kann ich aus der Rechnung ersehen: Punktulit 1,5 Lager hart Super AR 65 und Punktulit 1,5 Lager hart Super AR 70.

Im Moment kann ich ihr die Brille nach 8 Wochen dauernden Tragens nicht mehr gut verkaufen. Sie sieht damit schlechter als ohne. Ein wirklich gutes Sehen (AHA Erlebnis) war nie wirklich vorhanden. 

Ich hoffe die Sehschule bringt uns noch ein wenig voran. 

 

Danke für die Rückfragen, ich werde mir noch die gemessenen Werte vor und nach dem Tropfen besorgen und nochmal nachfragen warum der Astigmatismus nicht komplett korrigiert wurde. 

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Die Brille bitte auch auf die richtige Zentrierung bei einem anderen Optiker überprüfen lassen, das macht der Augenarzt nicht.

Keine Fehlerquelle ist aus der Art der Brillengläser ersichtlich.

Ich würde den Zylinder voll verordnen lassen, sphärisch jedoch abschwächen. Sich schrittweise antasten tut man sphärisch und nicht in der Hornhaut Verkrümmung! Das ist verkehrt gelaufen. 

Augenstellung bitte ausgiebig in der Sehschule testen lassen (Worth-Test,  Schober-Test, alternierender Prismencovertest für Ferne und Nähe)

Hat die Tochter Anstrengungsbeschwerden beim Lesen und Schreiben, am Computer?

Mehr plus in der Brille kann eine  eventuell vorliegende Augen Fehlstellung beeinflusst haben, was auch zur Verbesserung der Sehschärfe geführt haben kann...

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

suche Dir einen Augenoptiker, der sich mit Kinderoptometrie beschäftigt. Mit 13 Jahren muss nicht mehr zwingend getrpft werden.  Eine Messung ohne Tropfen kann eher die wirkliche Fehlsichtigkeit erfassen alls getropft und geschätztem Endwert.

Ich glaube nicht, das die Brille falsch zentriert wurde, bei den relativ geringen Werten müsste der Zentrierfehler schon sehr hoch sein, um spürbar zu werden.  Zudem ist im Alter von 13 Jahren oft eine sehr schnelle Entwicklung der Fehlsichtigkeit möglich, die Hormonumstellungen im Körper sind so gewaltig, dass auch die Optik darunter so leidet, dass alle 2-3 Monate eine andere Stärke mögich ist.

Sollte in der "Sehschule" auch mit Tropfen angefangen werden, lasse Dich nicht darauf ein.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers gguuddii
Beigetreten: 28. Dezember 2013 - 19:13

Hallo @Hesch, @Eberhard Luckas,

herzlichen Dank für die Infos und ANregungen. Ich habe am 7.1. einen erneuten Termin in der Augenarztpraxis. Mal sehen was der uns bringt. 

Ich melde mich dann und werde bei Bedarf detaillierter Nachfragen. 

Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr .

Danke 

gguuddii

Bild des Benutzers gguuddii
Beigetreten: 28. Dezember 2013 - 19:13

Hallo,

wir hatten nun den Termin in der Sehschule. Dort hat sie mit Brille einen Visus von 1,25 gehabt. Vorher hat sie jedoch immer wieder berichtet mit der Brille schlechter zu sehen. Wir tragen nun noch weitere 3 Monate diese Werte und dann wird erneut getestet. 

Ich habe nochmal die Werte beim Augenarzt nachgefragt. Er hat die Weitsichtigkeit um 0,5 Dioptrien gesenkt und den Astigmatismuswert um 0,25. 

Abgezogen hat er das von den getropften Werten. Die Astigmatismuswerte waren getropft und ungetropft nahezu gleich. 

Viele Grüße

gguuddii