Forum

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Nicolaus
Beigetreten: 10. Januar 2014 - 10:10
Bügelverlängerung möglich? Ray Ban RB 3025 001/58 small
AnhangGröße
Bild Icon 6505038_b2.jpg4.55 KB

Hi Community,

ich frage mich, ob man bei der o.g. Brille die Bügel um ca. 5mm verlängern könnte, indem man quasi die Biegung des Bügels weiter nach hinten verschiebt. Dann ginge das Bügelmetall nicht mehr bis ganz unten in den transparenten Kunststoffenden, aber da sie steif sind, ist das vielleicht nicht so kritisch...?

Hier ein Bild, auf dem man die "Reserve" gut sehen kann:

IMAGE(<a href="http://d26hhearhq0yio.cloudfront.net/content/misterspex/produkte/grafiken/6505038_b2.jpg)">http://d26hhearhq0yio.cloudfront.net/content/misterspex/produkte/grafike...

Falls ihr die Idee nachvollziehen könnt, kann man so etwas selber machen? Macht das ein Optiker? Mit was für einem Aufwand müsste man da rechnen?

Danke für eure Hilfe!

Nicolaus

(Edit / P.S.: Dass es hier um das Modell "small" geht, hat keine Auswirkung auf die Bügellänge. Die Nicht-small-Variante hat die gleiche Bügellänge, aber für mich zu große Gläser. Die Large-Variante hat noch größere Gläser und kommt daher auch nicht in Frage)

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Nicolaus,

 

es gibt längere Bügelenden, die man mit Deinem gewünschten ERfolg anbringen kann. Je nach Optiker ca. 10-15 €.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Nicolaus
Beigetreten: 10. Januar 2014 - 10:10

Wow super. Danke für die schnelle Antwort, Eberhard.

Grüße

Bild des Benutzers Nicolaus
Beigetreten: 10. Januar 2014 - 10:10

Hi zusammen,

war bei einem Optiker, die haben den Bügel kurz mit heißer Luft erhitzt und die Biegung ein paar Millimeter nach hinten versetzt. Brille passt jetzt super.

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Hi zusammen,

war bei einem Optiker, die haben den Bügel kurz mit heißer Luft erhitzt und die Biegung ein paar Millimeter nach hinten versetzt. Brille passt jetzt super.

 

Manchmal kann alles so einfach sein....

Bild des Benutzers oui
oui
Beigetreten: 4. Dezember 2013 - 13:10

Kannst selber im heissen Wasserbad machen: kurz eintauchen, neu biegen. Da Plastik thermoplastisch und warm, geht gut und ohne Bruch / Rissse solange das Zeug warm ist!

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Kannst selber im heissen Wasserbad machen: kurz eintauchen, neu biegen. Da Plastik thermoplastisch und warm, geht gut und ohne Bruch / Rissse solange das Zeug warm ist!

Und wenn es dann doch Bruch gibt, ersetzt das oui bestimmt gerne kostenlos....

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

wer seine Brille selber beim "richten" vernichtet, bekommt keinen kostenlosen Ersatz!

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers oui
oui
Beigetreten: 4. Dezember 2013 - 13:10

Ich sage auch mal selbst Moin

 

denn die Empfehlung habe ich vom Optiker hatte als ich mal keine Zeit wiederzukommen hatte, auswärts wohnte, und er zufällig auch keine Zeit hatte, und das Gestell drückte: er wollte schliessen und nach Hause gehen, und ich auch im Grunde genommen.

 

warum wieder kommen?

 

ausserdem weiss ich aus meiner ehemaligen Tätigkeit als Verkäufer von Spritzgiessmaschinen für thermoplastische Kunstoffe, dass es nunmal qualitativ hochwertige Kunststoffe gibt, und andere (Duroplasten), die diese Eigenschaft eben nicht haben...

 

aus welchem Kunststoff werden heute die Bügel qualitativ hochwertiger Brillengestelle aus Deutschland gemacht?

 

ich meine, wenn es von irgendwoher herkommt, China usw., ok, Vorsicht...

 

deshalb nörgelte ich schon in meiner vorherigen Wortmeldung: man verkauft irgendetwas unter einer Verkaufsmarke anstatt glasklar zu sagen, welches Material verarbeitet wurde (der Optiker wäre erbost, wenn der Schreiner das Gleiche tun würde, wenn er ihm etwas liefert! Eiche ist nunmal Eiche, und nicht Pressspann oder Spannplatte...).

 

(Hinweis: ich weiss auch selber, dass die Polymerisation der Kunststoffe unterschiedlich tief vollzogen wird. Aber Brillenbügel  sind ja gerade der typische Fall, wo ein Nachbiegen IMMER zur Debatte steht, wenn es sich um drahtverstärkstes Material handelt... Also nicht bis zur Ende der Vernetzung gebracht!)

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

aus welchem Kunststoff werden heute die Bügel qualitativ hochwertiger Brillengestelle aus Deutschland gemacht?... wenn es sich um drahtverstärkstes Material handelt... Also nicht bis zur Ende der Vernetzung gebracht!)

Meist sind hochwertige Fassungen aus Celluloseacetat, die aus Acetatplatten herausgefräst werden.

Minderwertige Fassungen werden aus Acetat im Spritzgußverfahren hergestellt.

Manche Hersteller verwenden für ihre hochwertigen Fassungen auch andere Kunststoffe, wie Optyl, Polyamid (Nylon), SPX (Eigen-/Weiterentwicklung von Polyamid der Fa. Silhouette) und Propionat.

Im übrigen werden bei Brillenbügeln aus Acetat die Metall-Inlays eingeschossen, dementsprechend wird die Polymerisation bis zum Ende durchgeführt.

LG Smile

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Jack,

 

danke. Smile

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jack
Beigetreten: 18. Oktober 2006 - 4:11

N'abend Eberhard,

gern geschehen.... Smile

LG Smile