Forum

14 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14
Zwei Brillen, eine Stärke, eine unverträglich

Hallo,

Ich habe ein Problem mit einer meiner zwei neuen Brillen.
Mit der ersten habe ich keine Probleme. Sie ist eine Halbrandbrille, günstiges Polycarbonatglas, unentspiegelt.

Von der zweiten, welche ich eigentlich als Hauptbrille tragen wollte, bekomme ich schon nach kurzer Zeit ein Ziehen in beiden Augen, nach 2-3 Tagen Kopfschmerzen und das Ziehen verschlimmert sich. Auch schon kurz nach dem Aufsetzen fühlt sich der Blick durch die Gläser sehr seltsam an. Besonders merke ich das, wenn ich in die Ferne blicke.
Sie ist eine randlose Brille, mit kleineren Gläsern, als meine Halbrand. Ich habe ein ziemlich schmales Gesicht und brauche daher eine zierliche Glasgröße, damit die Brille gut aussieht.
Zuerst hatte ich ein sehr stabiles, hochwertiges Glasmaterial drinnen, wodurch man Nägel durchbohren kann, ohne es zu brechen, so der Optiker. Als ich über meine Probleme berichtete, habe ich versuchsweise ein anderes Material eingesetzt bekommen, welches eher für Brillen mit Fassung benutzt wird. Aber auch mit diesem Material treten die selben Beschwerden auf.

Nun habe ich mich gefragt, woran das liegen könnte und mein erster Verdacht ging auf die Zentrierung. Daher habe ich den Optiker die Zentrierung beider Brillen überprüfen lassen. Die Zentrierung der randlosen Brille ist einwandfrei. Die Halbrandbrille ist sogar nicht ganz akkurat, also kann es nicht daran liegen.

Zuvor hatte ich auch eine randlose Brille getragen, aber als ich Probleme mit einer Bindehautentzündung und trockene Augen bekommen habe, konnte ich diese Brille auch nicht mehr beschwerdefrei tragen. Sie hatte die selbe Glasgröße, wie meine jetzige Randlosbrille, nur eine etwas andere Form.

Könnte es vielleicht daran liegen, dass beide rahmenlos sind?? Oder vielleicht an der Glasgröße?
Der Optiker weiß nun auch nicht mehr weiter...

Hier sind meine Werte:
Rechts: sphär: +1,25 zyl.: -0,75 Achse: 155
Links: sphär.: +2,75 Zyl.: -0,25 Achse: 65
Beide Brillen wurden überprüft, sie haben die selbe Stärke drinnen.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,
wenn die Halbrandbrille keine exakte Zentrierung hat, kann es sein, dass es trotzdem für Deine Augen optimal ist. Das hat also etwas mit Deiner Augenstellung zu tun. Wenn jetzt die randlose Brille exakt zentriert ist, fehlt Deinen Augen die Unterstützung beim fixieren.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14

Vielen Dank für die Antwort!

Bei der Halbrandbrille wurde die Zentrierung Angesicht zu Angesicht eingezeichnet, die randlose bei einem anderen Optiker, wozu ein Foto von mir aufgenommen wurde.

Ich kenne mich mit all dem nicht so gut aus, wie kann man das verstehen, dass meinen Augen dann die Unterstützung fehlt? (Ich schiele übrigens mit dem linken Auge etwas, und dort war die Zentrierung auch weniger "passgenau".)
Ich müsste also meinen Optiker überzeugen, die Zentrierung der Halbrandbrille zu übernehmen.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

genau Wink

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14

Überall lese ich nur, dass die Zentrierung exakt vor den Pupillen sein sollte. Kannst du mir vielleicht einen Artikel empfehlen, der zu meinem Problem passt, damit ich meinen Optiker überzeugen kann? Wink

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,
Mein Tip: Gehe zu einem anderen Optiker und lasse Dir die optischen Mitten anzeichnen. Wenn dieser erkennt, das etwas falsch ist, gehe mit den angezeichneten Gläsern zum Reklamieren.
Ansonsten findest Du im Netz sicher selber Artikel, die dazu passen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14

Hi,
Ich war nun bei einem anderen Optiker, welcher meinte, dass die Zentrierung einwandfrei ist. Er hatte nur leichte Abweichungen in der Achse feststellen können, aber sagte, dass dadurch keine Probleme auftreten sollten, da das so geringfügig sei.
Kann es denn an der Entspiegelung liegen oder einfach an der Art des Materials?

Ich werde auch nochmal den Augenarzt um Meinung fragen, vielleicht fällt ihm noch etwas ein.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,
sind bei einer Brille asphärische Gläser verwendet worden und bei der anderen normale?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14

Kann man das mit bloßem Auge sehen? Ansonsten muss ich nachfragen.
Falls man es sehen kann, hier zwei Bilder:

Die Problembrille:

Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14

Die, mit der ich ohne Probleme sehe

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin, was eindeutig ist: Die ranlose Fassung ist weniger "durchgebogen" als die andere. Alleine das kann schon zu Unverträglichkeit führen.
Die Gläser scheinen etwas flacher zu sein, was für eine Asphäre spricht, aber genau kann man das nicht sehen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Tsuki
Beigetreten: 15. November 2015 - 17:14

Hallo, der Optiker hat nun die Zentrierung meiner Halbrand und das Material in die Randlose übernommen.
Trotzdem ist es immernoch erschwerlich, durch die Brille zu sehen. Ich werde sie aber noch etwas testen.
Kann es eventuell einfach daran liegen, dass die Brille rahmenlos ist, und einfallendes Licht von den Seiten für meine Augen anstrengend wird??

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,
das glaube ich weniger.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Tsuki

Da müsste man mal mit einem Sphärometer die Kurve des Glases abtasten und vergleichen.
Wurde auch die Höhenzentrierung gemessen? Der ein oder andere Optiker "vergisst" das schon mal.

Gruss Burkhard