Forum

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Dianah
Beigetreten: 22. August 2005 - 0:00
"Verkleinerungseffekt"

Hallo,

ich habe eine Frage an die Fachleute unter uns Bei starker Kurzsichtigkeit gibt es für das Gegenüber den optischen Effekt, dass die Augen des Brillenträgers verkleinert erscheinen (so wie die Augen von Weitsichtigen durchs Brillenglas betrachtet größer wirken als in Natura).

Wie muss ein Glas beschaffen sein, damit dieser \"Verkleinerungseffekt\" minimiert wird?

Danke + Grüße
Diana

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Dianah,

das Glas muß so flach wie mögich gefertigt werden und so dünn wie möglich.

Die Eigenvergrößerung eines Brillenglases ist abhängig von Vorderflächenkurve und Mittendicke.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Dianah
Beigetreten: 22. August 2005 - 0:00

Hallo Eberhard,

danke für die sehr schnelle + verständliche Antwort! Bei mir steht die Anschaffung einer neuen Brille an und leider fehlt mir das Fachvokabular, um mich einem Optiker mit meinem Anliegen, diesen Effekt möglichst gering zu halten, verständlich zu machen.

Ein schönes Wochenende
wünscht
Diana

Interessierter Laie (harte KL seit 1992)

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Dianah,

sei aber bitte vorsichtig mit zu flachen Gläsern, es kann unverträglich sein.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Georg Scheuerer
Beigetreten: 16. Januar 2003 - 0:00

Hallo Dianah und Eberhard,

du hast recht Eberhard bei Plusgläser. Auch bei Minusgläser ist aber die Eigenvergrößerung positiv (Abhängig von F1' und Mittendicke). Sprich wenn die Vorderfläche stärker brechend (stärker gekrümmt) ist - dann wird die Verkleinerung weniger nicht mehr!

Eine "größere" Mittendicke bringt ebenfalls den Effekt dass die Verkleinerung geringer wird. Dies nutzen wir bei Isokonischen Gläser (zur Korrektion von Aniseikonie). Macht aber hier keinen Sinn da die Gläser auch am Rand noch Dicker werden und die Ästhetik extrem leidet.

Der Hauptfaktor bei Minusgläser ist allerdings die Systemvergrößerung - und die lässt sich praktisch nur durch einen möglichst geringen Abstand Auge-Brille verringern = kleiner HSA!

Grüße und viel Erfolg bei Brillenkauf

Grüße
Georg

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hi Georg,
danke für die Berichtigung. Manchmal wird man Betriebsblind. Wink

Der Effekt der flacheren Gläser in Bezug Verkleinerung ist eben nur im dichteren Abstand zu sehen. Stärker gekrümmte Gläser haben einen geringfügig größeren HSA.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Jan22
Beigetreten: 16. September 2006 - 3:11

Hallo Experten,

ist es nicht so, daß bestimmte Firmen Gläser vertreiben, bei denen der Verkleinerungseffekt geringer ist? Ich bilde mir ein, daß zumindest dem Seiko-Glas dies nachgesagt wird, vielleicht erinnere ich mich da aber auch nicht richtig.
LG
Jan Smile

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Jan,

die behaupten das so, wie ich es blöderweise im Kopf hatte. Wink Manchmal denkt man quer.

Wie ich Georg und ich vorher schon schrieben, ist der Abstand vom Auge entscheidend. Die flacheren Gläser kommen bei gleichem Sitz der Brillenfassung etwas näher.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Dianah
Beigetreten: 22. August 2005 - 0:00

Hallo Eberhard & Georg,

danke für Eure hilfreichen Antworten! Um den Abstand zum Auge gering zu halten sollte ich vielleicht zwei Monokel vor's Auge klemmen... whistle

Ich habe mich jetzt für ein Braun Classics Modell mit kleinen Gläsern (38) entschieden http://www.braun-classics.de/modelle/edelstahl/213.jpg das Glas wird ein sphärisches 1,7.

Ich hatte tatsächlich übrigens vor gut 2 Jahren eine Brille anfertigen lassen, mit der ich im Gegensatz zu meinen früheren Brillen überhaupt nicht zurecht kam, zum einen waren die Werte viel zu hoch (vom Augenarzt gemessen), zum anderen sah ich die Welt durch die Gläser immer wie durch Wasser, d.h. die Konturen der Dinge verzogen sich immer seltsam, wenn ich die Blickrichtung wechselte - vermutlich handelte es sich um die erwähnten aspärischen Gläser?

Meine Werte (jetzt vom Optiker gemessen) entsprechen denen der alten Brille, mit der ich gut zurecht kam. Hoffen wir das beste )

Danke nochmals!

Viele Grüße
Diana

Interessierter Laie (harte KL seit 1992)

Bild des Benutzers Rafael76
Beigetreten: 2. August 2004 - 0:00

Hier eine kleine Excel Tabelle zur Eigenvergrößerung [file name=eigenver.xls size=20992]http://optometrieonline.de/components/com_joomlaboard/uploaded/files/eig...