Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37
Veränderung Pluswerte mit Tropfen Zykloplegie bei Erwachsenen

Guten Tag zusammen,
habe mal eine Frage an die Fachleute hier. Beim Augenarzt wurde mir schon mehrfach unter Tropfen auch die Pluswerte für die Ferne gemessen. Habe aber irgendwie verstanden, dass sich die Pluswerte einer Weitsichtigkeit bei einem Erwachsenen mit rund 50Jahren aber eigentlich nicht mehr verändert sondern nur die Fähigkeit des Zooms der Augen. D.h wenn ich mit 45 Jahren Plus 1 Dioptrien habe, dann habe ich diesen Wert auch 5 bis 10 Jahre später. Nur mit dem Unterschied, dsss ich diesen Pluswert dann mit den Augen nicht mehr selbst ausgleichen kann und ich eine Brille mit genau diesen 1 Dioptrien benötige.
Also könnte ich bei künftigen Augenarztterminen doch auf eine Glasbestimmung mit den Tropfen verzichten oder.
Jetzt mal unabhängig davon, dass gute Optiker die Pluswerte für die Ferne wohl mit etwas gutem Aufwand auch ermitteln könnten.
Vielen Dank für Eure Antworten
Westfale

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

bei Erwachsenen sind die Tropfen meist nicht nötig. Jeder Augenarzt und auch Augenoptikermeister kann die Übersichtigkeiten optimal korrigieren. Durch die Tropfen kann der Augenarzt aber auch den Augenhintergrund besser sehen, was medizinisch sinnvoll ist.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37

Hallo Eberhard,
vielen Dank für die Antwort - Den Teil habe ich verstanden. Aber für mich ist eigentlich der Teil der Frage spannender, mit der Veränderung der Pluswerte im Alter. Kannst Du mir dies noch erklären? Habe dazu im Netz leider auch keine Erklärumg gefunden. Vielen Dank und Gruss
westfale

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

Da alle Menschen eine Übersichtigkeit in jungen Jahren eigentlich selbst ausgleichen können, wird immer das korrigiert, was die Augen auch hergeben. Das bedeutet, dass immer noch ein gewisser Teil Übersichtigkeit nicht korrigiert ist. Mit Tropfen würde man den vollen Wert messen, was aber unverträglich wäre. Deswegen ziehen Augenärzte von diesen Werten immer etwas ab.
Letztendlich ist in vielen Fällen der Übersichtigkeit erst mit ca. 50 Jahren schluss mit Steigerungen. Was danach kommt, sind immer nur Veränderungen der Augenlinse. Das kann dann auch mal in Richtung weniger Plus gehen, vor allem bei Entstehung einer zentralen Cataract.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37

Halle Eberhard,
vielen Dank für die Antwort.
Habe als Laie jetzt verstanden, dass der volle Pluswert unter Tropfem ermittelt eigentlich konstant bleibt. D.h, wenn man mit 35 Jahren 2 Diopt. gemessen hat, dann würden die mit 40,45Jahren so auch wieder ermittelt werden, nur mit dem Unterschied, dass der verträgliche Wert für eine Korrektur ansteigt. Habe ich das so richtig verstanden?
Viele Grüsse
westfale

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das kann so sein. Wink

Viele Grüße

Eberhard