Forum

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers sts305
Beigetreten: 26. Mai 2011 - 23:03
Unterschiedliche Werte, keine Sichtverbesserung

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage wegen des Vergleichs zweier Brillenwerte. Mein "Stammoptiker" (kleineres Geschäft, keine Kette) hat im Mai 2011 bei mir folgende Werte gemessen:

R -3,25 -0,75 50°

L -3,25 -1,50 130°

Die Gläser sind von Rodenstock, Bezeichnung 1111 MOMH SP, Brechungsindex 1,67. Zentrierung wurde mit Videosystem gemacht.

Die Sicht mit dieser Brille war und ist hervorragend, gestochen scharf in allen Entfernungen und sogar meiner Meinung nach etwas größer in der Abbildung als mit der Brille davor, die fast die selben Stärken hatte.

Nun war ich vor ca. drei Wochen zu einem Routine-Sehtest wieder dort und die Optikerin meinte nach einer - meines Erachtens etwas schnellen - Refraktion, dass ich nun folgende Werte bräuchte, mit denen sich R und L ein Visus von jeweils 1,1 ergäbe:

R -3,50 -0,50 70°

L -3,50 -1,50 125°

Was mich wunderte, war, dass die Optikerin meinte, es sei eine deutliche Verschlechterung eingtreten; die neuen Werte seien deutlich stärker als die alten. Deshalb habe ich mir eine neue Brille mit den neuen Werten machen lassen. Glasmaterial: Rodenstock Excellence Multigessiv Mono 2 1,67 Solitaire Protect Plus; Zentrierung ebenfalls mittels Videoanalyse. 

Angeblich sollen diese Gläser keine Randverzerrungen erzeugen, aber ich bemerke in diesem Punkt keine Verbesserung gegenüber meiner Billig-Zweitbrille mit den einfachsten erhältlichen Gläsern.

Mit der neuen Brille sehe ich auf größere Entfernungen durchaus scharf und gut, aber das Bild scheint mir kleiner als mit der Brille von 2011 zu sein. Beim Lesen - z. B. Computerbildschirm - ist das Bild mit der neuen Brille kleiner als mit der alten und eher ein bisschen unschärfer.

Insgesamt kann ich also keinerlei Verbesserung gegenüber den alten Werten erkennen, stattdessen eher im Nahbereich eine geringfügige Verschlechterung. Auch kann ich nicht nachvollziehen, dass die neuen Werte deutlich stärker als die alten sein sollen; ich kann da bei laienhafter Betrachtung nur eine Änderung um jeweils -0,25 - rechts einhergehend mit einer Achsveränderung, links mit minimaler Achsveränderung - erkennen.  

Ich überlege, woran dieses für mich unerwartete Ergebnis liegt und ob eine Reklamation sinnvoll wäre. 

Was meint ihr?

Danke und viele Grüße

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ganz klar, die Kollegin wollte nur verkaufen, sorry. Die Werte sind marginal verschieden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers hufu
Beigetreten: 3. Dezember 2013 - 15:25

ich schliesse mich dem Kollegen an. Bei dieser geringen Veränderung hätte man  keine neuen Gläser verkaufen müssen/ dürfen

Ich wage zu bezweifeln das bei dieser geringen Veränderung eine wesentliche Verbesserung  erziehlt wird.

Ich würde die unterschiedlichen Werte als "Tagesschwankung" bewerten