Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Teresa
Beigetreten: 31. Mai 2006 - 0:00
(Qualitäts-)unterschiede bei hochbrechenden Kunststoffgläser

Hallo zusammen!

Ich brauche eine neue Brille und jetzt sitz' ich da und rätsel rum, welche GLÄSER wohl die für mich besten sind.

Meine Werte R -3,50 cyl -0,25, L -4,25 cyl -o,75.

Bei den Optikern, bei denen ich schon war, habe ich sehr unterschiedliche und teilweise gegensätzliche Informationen bekommen, insbesondere zu den Themen
ASPHÄRE("Bei Ihren Werten ist das Unsinn" vs. die Doppelasphäre von Seiko - oder die Multiasphäre von Essilor Fusio - ist der absolute Hit),
BrechungsINDEX (1.67 reicht völlig aus vs. 1.74 ist noch deutlich dünner)und - und das würde mich besonders interessieren - bzgl. der QUALITÄT (smerkmale und -unterschiede) der Gläser einzelner Hersteller.

Was würdet Ihr mir empfehlen?
- Index 1.67 oder 1.74?
- asphärische oder sphärische Gläser?
- und schließlich welches Glas von welchem Hersteller (ach ja was ist von den "Superbilligen" von Lintag zu halten?)?

Freu mich auf Eure Antworten! DANKE!!

Herzlichen Gruß und schönen Tag noch,
Teresa

Bild des Benutzers Ulrike1
Beigetreten: 7. Juli 2004 - 0:00

Also ich bin kein Experte, kann also nur von meiner eigenen Erfahrung schreiben. Ich habe selber ziemlich ähnliche Werte (sogar mit höheren Astigmatismus), und finde 1,67 völlig ausreichend. Habe in einer älteren Brille sogar noch 1,6 (was aber von der Dicke her wirklich an der Grenze ist). Aber 1,74 halte ich definitiv für übertrieben, es sei denn vielleicht, Du willst eine randlose Brille mit ziemlich großen Gläsern oder so. Ansonsten lass Dir vom Optiker die Dicke für Dein Gestell für die verschiedenen Indices ausrechnen.

Was die Asphäre betrifft Ich selber habe (einfach) asphärische Gläser, und finde diese von der Abbildungseigenschaft tatsächlich besser, insbesondere im Randbereich. Auch wenn man diesbezüglich wirklich unterschiedliche Dinge hört, insbesondere bei Kurzsichtigkeit.

Bild des Benutzers Gast
Gast (nicht überprüft)

Hallo Teresa!

Ich bin auch kein Fachmann, aber bei meiner Stärke von -7,5 Dpt sahen auch schon Gläser mit dem Index von 1,67 gut aus. Und asphärische Gläser haben den Vorteil, dass bei richtiger Anpassung die Abbildungsqualität besser ist. Es gibt häufig von Markenherstellern gute Angebote. Ich habe neulich eines von Hoya gesehen für 130 € pro Glas mit allem drum und dran. Ich glaube jedenfalls nicht, dass du ein noch stärker brechendes Glas brauchst, es sei denn es wird eine randlose Brille.

Aber die Profis hier im Forum werden dir sicher einen fachmännischeren Rat geben können

Liebe Grüße...

Bild des Benutzers Mutti
Beigetreten: 5. September 2002 - 0:00

Hallo, Teresa

ich trage bei einer Stärke um die -4,0 dpt 1,6 er Material und bin damit zufrieden.
Natürlich sind 1,67 und 1,71 und 1,74 etwas dünner, aber gleichzeitig steigt der Preis für diese Gläser unproportional zum Erfolg.
Die entstehende Dicke der Gläser ist von vielen Werten abhängig, so daß genaue Voraussagen nur gemacht werden können, wenn u.a. Stärke, Material, Augenabstand und genaue Größe der Gläser bekannt sind.

Ein realistisches Beispiel
Randdicke eines Brillenglases 4,5mm bei n=1,6 Brechungsindex
kann zum Beispiel 4,2 mm bei n=1,67 Brechungsindex werden
und 4,0 mm bei n=1,74 Brechungsindex

der Preis bewegt sich dabei aber nicht nur um 5 oder 10% - wie hier die Dicke.

Bild des Benutzers Sven
Beigetreten: 18. Januar 2002 - 0:00

Hallo!

Ich kann Mutti nur zustimmen! ) So habe ich selber -4,5 + cyl. -0,5 dpt links und rechts -3,5 + cyl -0,5 dpt rechts. Mit dem Brechungsindex von 1,6 macht das bei einem zugegeben sehr kleinen Brillengestell (Glas 37x18 mm eckig) knapp 3,0 mm Randstärke aus. In meiner Reservebrille (gleiches Gestell) ergibt sich bei einem Brechungsindex von 1,5 eine max. Randdicke von 4,0 mm, wobei hier sicherlich eine höhere Mittendicke vorliegt. Daraus sieht man, daß der Brechungsindex selber bei den hier erwähnten Stärken nicht so sehr viel ausmacht. Bei höheren Glasstärken oder/und größeren Gläsern nehmen diese Unterschiede bzgl. der Randdicke jedoch zu.

Viele Grüße, Sven

)

Bild des Benutzers Teresa
Beigetreten: 31. Mai 2006 - 0:00

DANKE euch allen für eure echt engagierten und guten antworten!!! )

(sorry, dass mein echo so spät kommt hatte definitiv zu viel um die ohren die tage...)

hab mich inzwischen für eine kunststofffassung entschieden, die mir sehr gut gefällt und (außergewöhnlicherweise...) auch gut passt.
da reicht 1.67 tatsächlich allemal, denn man kann ja gut "verstecken".

zu meiner frage bzgl. der QUALITÄTSunterschiede der gläser von den einzelnen herstellern hat sich noch keiner geäußert.
möglicherweise war meine frage missverständlich, vielleicht war sie aber auch eine "dumme" oder "fettnäpfchen-frage"??? Wink

naja, wie dem auch sei wünsch euch noch einen traumhaft schönen sommer-/ sonnentag!

teresa

Bild des Benutzers Gast
Gast (nicht überprüft)

Hallo Teresa!

Da ich seit etwas über einem Monat auf der Suche nach einer Brille bzw. einem guten Optiker war, habe ich einiges gehört und gesehen. Das Ergebnis ist, dass alle empfohlenen Optiker hier in Köln (mit entsprechend professioneller Ladengestaltung Wink ) überhaupt nur Markengläser im Sortiment hatten. Ich denke, das spricht schon für sich.
Ich hatte mich erst bei einem Optiker für einfache Gläser von Metzler (nix dolles) entschieden, diese hatten jedoch auch bei der dritten Lieferung "Meßwertabweichungen", sodass die Brille nicht gefertigt werden konnte. Vielleicht war es nur eine Pechsträhne, jedoch habe ich mich angesichts aller Erfahrungen nun für Gläser von Essilor entschieden. Kostet zwar einiges mehr, jedoch hoffe ich so nun zu einer verträglichen Brille zu kommen.

Ich glaube, die Profis hier werden das nur bestätigen können.

Liebe Grüße... Wölkchen )