Forum

20 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers eins_chris
Beigetreten: 30. November 2014 - 23:57
Prismenbrille 3 dioptrien basis außen rechts link?????

Hallo liebe Leute,

Ich war vorige Woche beim Augenarzt bzw. bei einer Orthoptistin. Diese stellte eine Winkelfehlsichtigkeit am linke Auge fest. Zusätzlich ist mein linkes Auge sowieso schlechter. Das rechte Auge ist völlig in Ordnung. ich sagte ihr, dass ich ab und zu das Gefühl hätte, dass ein Auge etwas "nachziehen" würde. Fiel mir so 4 mal in den letzten 2 Monaten auf. Nach längerem "Herumtesten" sagte sie ich bräuchte eine Prismenbrille und schrieb mir die Werte für den Optiker auf. Ich sagte: "Ok, dann lass ich mir eben eine Brille machen". Ich hatte ja keine Ahnung, was dies bedeutet. "Brille ist Brille", dachte ich mir

meine Werte:
Prismenfernbrille:
Linkes Auge: Fern: sph +0,75 ; cycl +0,75 ; axe 160 ; 3 dptr re/li Basis außen.

Die Orthoptistin sagte, ich hätte über 1,00 dptr, aber man müsse sich langsamer herantasten.

Ich wurde nicht weiter aufgeklärt, nur dass ich die Brille dann pro tag immer länger aufhaben sollte, bis ich sie dann dauerhaft tragen müsste. nach ca. 6 monaten sollte ich zu einem kontrolltermin kommen.

Mir sagte der Begriff "Prismenbrille" überhaupt nichts, deswegen nahm ich das so hin. Nach intensiver Recherche bin ich jetzt sehr verunsichert, und hab eine menge Fragen:

1. Brauch ich wirklich eine Prismenbrille? bin 33 und kam bisher gut ohne brille zurecht, hatte überhaupt keine einschränkungen. ich dachte sogar, ich sehe sehr gut. Dass das linke auge schwächer ist, war mir schon klar.

2. wie dick wird denn so eine prismenbrille ungefähr (mir 3 dioptrien basis außen)? nur ungefähr?

3. müssen prismen wirklich immer nachkorrigiert werden bzw. werden diese immer mehr mit der Zeit????

4. würde sich meine winkelfehlsichtigkeit mit der zeit verschlechtern, wenn ich nie eine prismenbrille tragen würde, sondern nur eine brille für die fernsicht?

5. was passiert wenn ich nach 6 monaten prismenbrille mich entscheide sie nicht mehr zu tragen??? sehe ich dann so wie vorher bzw. so wie jetzt?

6. soll ich mir eine zweite meinung einholen?

7. müssen prismen auf beiden gläsern sein? wenn ja warum?

8. sind "3 dptr rechts links basis außen" viel?

Fragen über Fragen. Natürlich werde ich nochmal die Orthoptistin kontaktieren und mich richtig aufklären lassen, aber es ist schon alles sehr beunruhigend. vielleicht könnt ihr mir helfen. hab einfach angst, dass sich die prismen immer erhöhen und erhöhen, so wie es andere hier schildern.....

ich danke euch schon mal vorab für eine antwort.

lg
christian

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

1. Brauch ich wirklich eine Prismenbrille? bin 33 und kam bisher gut ohne brille zurecht, hatte überhaupt keine einschränkungen. ich dachte sogar, ich sehe sehr gut. Dass das linke auge schwächer ist, war mir schon klar.

Nach der Diagnose schon.

2. wie dick wird denn so eine prismenbrille ungefähr (mir 3 dioptrien basis außen)? nur ungefähr?

Am Außenrand je nach Glasgröße ca. 4 mm

3. müssen prismen wirklich immer nachkorrigiert werden bzw. werden diese immer mehr mit der Zeit????

Meist ja, gerade bei Innenschielen, also Basis außen.

4. würde sich meine winkelfehlsichtigkeit mit der zeit verschlechtern, wenn ich nie eine prismenbrille tragen würde, sondern nur eine brille für die fernsicht?

Nein

5. was passiert wenn ich nach 6 monaten prismenbrille mich entscheide sie nicht mehr zu tragen??? sehe ich dann so wie vorher bzw. so wie jetzt?

Ja

6. soll ich mir eine zweite meinung einholen?

Nicht nötig

7. müssen prismen auf beiden gläsern sein? wenn ja warum?

Damit die Gläser ähnlich dick sind.

8. sind "3 dptr rechts links basis außen" viel?

viel ist relativ, sorry

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers eins_chris
Beigetreten: 30. November 2014 - 23:57

recht herzlichen dank für die antwort. bin schon etwas beruhigter. Wink

jetzt stellen sich mir noch 2 fragen:

warum müssen die prismen immer nachkorrigiert werden, wenn sich die winkelfehlsichtigkeit nicht verschlechtert?

schaden prismen dem 2. auge, dass keine benötigt?
danke nochmal.

lg chr

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

bei einer Erstmessung kann man niemals die volle WF messen, das wäre unverträglich, wenn es doch mal so sein sollte bei hohen WF´s. Die Prismen steigen solange, bis die volle WF erreicht ist. Das hat nichts mit Verschlechterung der WF zu tun.
Bei einer WF sind immer beide Augen betroffen, man denkt sich nur ein abweichendes und ein nicht abweichendes Auge. Deswegen kann man die Prismen problemlos auf beide Augen verteilen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers eins_chris
Beigetreten: 30. November 2014 - 23:57

nochmal danke für die schnellen antworten.

hab jetzt im forum öfters vom testen gelesen, dass "kreuze" "klammern" usw. verwendet wurden. ich musste zahlenreihen lesen (augen waren abwechselnd abgedeckt), im nahbereich punkte fixieren und verschieden große texte lesen, sich die bilder nicht mehr "nachzogen". mehr war da eigentlich nicht.

war das so in ordnung? war in 20min fertig.
hab irgendwie angst, dass etwas falsch gemessen wurde.
kann irgendwie der orthoptistin nicht blind vertrauen, da ich jetzt im forum und netz einiges bedenkliches bzgl prismen gelesen habe.

lg
chr

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Chris,

leider war das kein Test nach MKH (Mess- und Korrektionsmethode nach Haase). Jetzt solltest Du einen Augenoptiker suchen, der nach MKH messen kann. Siehe www.ivbs.org oder/und
www.selbsthilfegruppe-winkelfehlsichtigkeit.de

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers eins_chris
Beigetreten: 30. November 2014 - 23:57

wieder ein großes dankeschön.

bin aus kärnten in österreich. werde mich mal beim optiker schlau machen.

ich verstehe nur nicht warum mich die othoptistin nicht richtig aufgeklärt hat. wie gesagt, bin seh skeptisch...

lg chr

Bild des Benutzers Iris408
Beigetreten: 10. Dezember 2014 - 15:44

Prismenglas
Hallo liebes Forum, ich bin neu hier und hoffe durch Euch endlich eine neue Brille ohne Schmerzen zu erhalten.
Ich bin 43 Jahre alt, weiblich, und trage schon seit klein auf eine
Brille...bis zu meinem 30 Lebenjahr immer ohne Probleme.
2000 fing es an, ich habe mir eine neue Brille anfertigen lassen und
ich kam überhaupt nicht klar mit meiner Brille. Ich hatte immer das Gefühl,
meine Augen suchen immer den gewissen Punkt wo sie entspannt durch
die Brille sehen können. Der Optiker hat sich wirklich Mühe gegeben und
hat diverse Kunststoffgläser mit mir ausprobiert...dann hat er mit mir einen
weiteren Sehtest gemacht und hat auf jedem Glas ein Prisma eingesetzt.
Bis ich durch diese Brille einigermaßen entspannt durchsehen konnte, dauerte
sehr lange. Der Optiker verstellte das Gestell...und eines Tages hatte es bei
mir geklappt, ohne das der Optiker wußte was er da machte!
2010 versuchte ich es erneut mit einer neuen Brille ebenfalls mit 1 prisma li + re...es klappte wieder nicht.
Es war eine Kunststoffbrille, recht schmal...ich hatte das Gefühl meine Augen
werden gezwungen in eine bestimmte Richtung zu sehen...wie durch einen
Tunnel.
Jetzt ist meine alte Brille (auch mit 1 Prisma links und rechts) schon 14 Jahre alt, die Beschichtungen sind nicht
mehr vorhanden und ich habe es mal wieder gewagt.
Jetzt ist es eine randlose ...und ich habe schon wieder Probleme...meine Augen tun weh,
ich habe das Gefühl ich sehe “Zeitversetzt”, mal schmerzt das linke Auge dann das rechte...
letzte Woche Freitag kam ich fix und fertig aus dem Büro...meine rechtes Auge schmerzte..
meine ganze rechte Gesichtshälfte tat weh. Dann habe ich auch mal Momente wo ich denke....
jetzt klappt es...leider nicht lange.
Ich wünsche mir eine unabhängige Meinung, Eure Meinung...was für ein Brillengestell und
was für Gläser wären für mich optimal, dass ich endlich mal wieder entspannt sehen kann?
Außerdem wurde bei mir eine Sehschwäche in der Nähe festgestellt...0,75...jetzt riet mir
mein Optiker zu einer Arbeitsplatz/Computer Brille und Gleitsichtbrille mit Prismen damit würde es mir dann besser gehen. So eben mal € 1.500
Ich bin so verunsichert...ist das jetztige randlose Brillenglas vielleicht völlig ungeeignet für mich?
Mein Optiker sprach immer was von “Verzerrungen”...was macht man dagegen??
Ich habe das Gefühl, die denken das mir die Brille nicht mehr gefällt )))-:

Hier meine Werte:
r + h Brillenglas.de, HP 1.6 ASPH., nanoperl, S pur
R + Sph 0,50 Cyl 2,5 A 100 Pr 1 B 0
L + Sph 0,25 Cyl 2,25 A 95 Pr 1 B 180

Sollte ich es vielleicht einfach mal ohne Prisma versuchen?
Über ein Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
Was macht Ihr beruflich?

Liebe Grüße

Iris

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Iris,
kannst Du Deinen Text in einem eigenen Thread unterbringen? Wenn das geschehen ist, lösche ich den Text hier.
Danke dafür.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers mausejule1977
Beigetreten: 2. Dezember 2014 - 10:46

Hallo Christian. Ich habe seit Freitag meine erste Prismenbrille, vorher hatte ich eine normale und seit dem 18Lj. die Brillen eher sporadisch getragen. In der letzten Zeit habe ich aber doch gemerkt, dass ich schlechter sehen, bin jetzt 37. Bei meinem Augenarzt hab ich mich Oberhaupt nicht gut aufgehoben gefühlt. Er hat meine Probleme nicht wirklich ernst genommen, obwohl er sogar höhere Werte als mein Optiker gemessen hat. Meine Werte sind links +0.50, cyl -0.50, rechts +0.75, cyl -0,50, prim links 1,5 und rechts 2. Also nicht so viel wie bei dir. Du hast glaub ich drei Prismen auf jedem Auge. Achse müsste ich nachschauen, ist auch jetzt nicht so wichtig. Also ich habe mich auch online informiert und so langsam wurde ich doch panisch, ob der Optiker auch wirklich alles richtig gemacht hat. Ich hatte einen sogenannten Polatest, also mit einem Kreuz, Klammern, Zahlen sollten untereinander stehen, es klappte gar nichts, da ich ganz was anderes gesehen hab. Bei einem Kreuz war kein Kreuz da, sondern 2x ein L. Ganz komisch. Ich habe auch hier im Forum geschrieben, leider keine Antworten auf meine Fragen bekommen, doch eine von Eberhardt. Vielleicht sind hier nicht so viele mit einer Prismenbrille und können ihre Erfahrungen aufschreiben. Ich hatte sehr grosse Angst, dass mein latentes Schielen sichtbar wird. Denn meine Winkelfehlsichtigkeit sieht man mir so nicht an. Also wie gesagt, seit Freitag hab ich meine Brille und bin begeistert. Ich sehe viel besser, habe z.b. bei der Computerarbeit die Buchstaben sehr verschwommen gesehen und oben über dem Wort war noch so ein Schatten, fast schon Doppelbilder. Jetzt ist alles weg. Die Buchstaben sind wieder deutlich schwarz und nicht mehr grau und verschwommen. Die Augen müssen sich nicht mehr so anstrengen. Was sich noch sehr zum positiven verändert hat, ist meine Nachtblindheit. Ich nenne es mal so. Ich bin gestern zum ersten mal mit der Brille gefahren, Wahnsinn... Alles so klar und deutlich. Die Autos blenden mich nicht mehr. Früher hat mich alles geblendet und es tat richtig weh in den Augen. Meine Augen sind deutlich entspannter. Also ich bereue nichts. Ich weiss nicht wie es weitergeht. Ich hoffe, dass die Prismen bei mir nicht so schnell in die Höhe schießen, mal schauen. Ich habe keinerlei Probleme, nur draussen beim Laufen ist es noch ein wenig seltsam, etwas wackeligen, aber das geht auch vorüber. Also mach dir nicht so viele Gedanken.LG mausejule

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

@ Iris

Moin Iris,
Deine randlose Brille ist nicht ganz optimal für Prismengläser, außer sie sitzt immer ganz korrekt. Die Nahsicht ist korrektionsbedürftig, zumindest für den Arbeitsplatz. Arbeitsplatzgläser sind nicht so teuer wie normale Gleitsichtgläser und müssen vom Arbeitgeber bezuschusst werden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37

Hallo mausejule,
da haben wir ja relativ ähnliche Werte. Wäre super, wenn Du uns mal berichten würdest wie
es bei Dir mit der Prismenbrille weiter läuft.
Ich bin aktuell sehr zufrieden
Kannst ja auch mal in meine Eintrag im Forum schauen
LG

Bild des Benutzers laura1969
Beigetreten: 30. Januar 2014 - 18:38

Hallo, hab ja auch schon was zu prismen gepostet. Kann nur sagen, musste nach knapp 4 Monaten die prismen nachmessen lassen, was kam raus ? Das linke Auge braucht nun 4 prismen , hab seit gestern das neue glas, brille aufgesetzt keine Gewoehnungsprobleme. Hoffe nur dass der wert ne weile bestehen bleibt, ist ja doch ne investition vorallem wenn man gleitsichtglaeser unbedingt braucht... (add 2,0) mit 45 jahren.

Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37

Hallo Laura,
habe Dir eine PN geschickt

Bild des Benutzers mausejule1977
Beigetreten: 2. Dezember 2014 - 10:46

An westfale65 ...
Hallo. Ist dein Beitrag schon länger her. Kann ihn leider nicht finden.....
Also ich trage meine Brille fast den ganzen Tag mit Ausnahme natürlich. Mir geht es prima, hab keinerlei Beschwerden, ausser Schwankschwindel. Das liegt aber an meiner HWS momentan, hab momentan sehr starke Probleme im Nackenbereich. Ich habe eine Vollrandbrille, da ich nicht wusste, wie dick so ein Glas ist/wird. Hatte ein wenig Angst, dass die Gläser richtig dick werden. Bei einer Vollrandbrille sieht man dies nicht so schnell. Ich suche gleich noch deinen Beitrag, hab schon 4 Augen und immer noch blind...Schön, dass du auch zufrieden bist. Mein Augenarzt hat mich noch nie ernst genommen, ist überhaupt nicht auf meine Beschwerden eingegangen. Sowie die letzte Untersuchung auch...Rein ins Zimmer..Er fing an was zu machen, anstatt zu fragen, was mir fehlt oder warum ich hier bin. So was ärgert mich einfach. Hab dann irgendwann angefangen zu erzählen, er hat mich überhaupt nicht ausreden lassen, es war ihm egal, welche Beschwerden ich habe. Er hat sogar höhere Dioptrien gemessen als beim Optiker, auch eine Hornhaut Verkrümmung festgestellt, aber nach gefühlten 5 min. war ich fertig, alles OK meinte er. Was soll man dazu sagen?! Traurig...Ich hoffe, dass es so bei mir positiv weiter geht. Ich werde auf jeden Fall wieder zum Optiker gehen und mir auch einen neuen Augenarzt suchen in der Hoffnung, er hört mir zu...LG mausejule

Bild des Benutzers mausejule1977
Beigetreten: 2. Dezember 2014 - 10:46

Hallo Laura. Ja, genau davor hab ich auch ein wenig Angst, da man doch von einigen hört, dass sich die Prismen nach kurzer Zeit ändern können. Ich meine, eine Brille kostet um die 400€, zumindest meine und wenn man bedenkt nach 4 Monaten wieder eine Neue, das ist heftig.... Darf ich dich fragen, wie du es gemerkt hast, dass die Brille nicht mehr stimmt... Hattest du die gleichen Probleme wie vorher oder solltest du sowieso nach 4 Monaten zur Kontrolle kommen? LG Gabriela

Oh, deine Brille mit Gleichtsichtgläser ist natürlich noch teurer, da war ja meine noch günstig...

Bild des Benutzers laura1969
Beigetreten: 30. Januar 2014 - 18:38

@Mausejule, ich hatte ploetzlich horror meine brille aufzusetzen, da sich alles drehte, nachdem das 1 Woche so ging dachte ich mir ab zum optiker, auch hab ich gemerkt das ich wieder hauptsächlich mit dem rechten auge sehe, war vor den prismen auch so.
Kurzum ab zum optiker, die ganze prozedur mit dem messen von a -z., siehe da es wurde schnell fzestgestellt das ich links mehr prismen brauche. 2 weitere messungen zu unterschiedlichen Tageszeiten , da war klar ich brauch zumindest links ein neues Glas..... Nun trag ich links 4 prismen und rechts 2,25 ... . 350 € das neue glas..... hilft nix, seit
Dienstag trag ich nun das neue glas und es ist wieder gut.... hoffe das bleibt so zumindest eine Weile.......

...

Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37

Hallo Mausejule,
also mein Beitrag ist von November "Winkelfehlsichtigkeit gemessen .."

Es freut mich, dass es Dir mit der neuen Prismenbrille auch so gut geht. Auch bei mir waren die
Erfahrungen mit Augenärzten ähnlich. Bei unseren relativ geringen Werten werden wir wohl nicht
ernst genommen und schnell wieder verabschiedet. So geht das dann jahrelang und man steht mit den
Beschwerden doof da.
Also an das Thema Winkelfehlsichtigkeit bin ich relativ zufällig im Internet gestossen. Bei den ganzen
Typischen Beschwerdebildern habe ich mir dann gesagt, das sollte ich mal checken lassen.
Inzwischen kann ich wirklich nicht mehr nachvollziehen, warum die Ärzte das Thema so tot schweigen.
Es soll doch jeder Patient selber testen und entscheiden, ob eine Prismenbrille für ihn persönlich eine
gute Lösung ist. Bei irgendwelchen Medikamanten, die oft zu viel verschrieben werden, stellen sich die Ärzte auch nicht an.
Aber wenn man im Internet verfolgt, wie lange die Diskussion an den Fronten schon andauert, dann word sich hier auf absehbare Zeit auch nichts ändern und die Leute rennen von Arzt zu Arzt und Mittelchen für Mittelchen wird probiert.
Also bei mir ist der Eindruck mit der Prismenbrille weiterhin absolut positiv. Auch wenn ich schon erste Anzeichen merke, dass evtl. bald eine neue Korrektur her muss, aber damit konnte ich ja schon rechnen. Habe eine randlose Brille und die Prismenwerte sind da eigentlich nicht zu erkennen, also brauche ich mir da imMoment noch keine Sorgen zu machen, wenn es nur mässig ansteigen sollte. Ich denke bei Dir mit der Vollrandbrille sollte das auch noch kein Problem sein. Ich hoffe, dass Dein Problem mit der HWS (hab ich auch - und wird deutlich besser) auch langsam besser wird, das kann ja auch wirklich von der jahrelangen Verspannung kommen.
LG Stephan

Bild des Benutzers eins_chris
Beigetreten: 30. November 2014 - 23:57

Hallo liebe leute,

also ich hab mir bis jetzt noch keine prismenbrille anfertigen lassen. ich war bei einem optiker und der hat mich dann nochmal eine stunde lang ausgetestet. er meinte, dass ich eigentlich keine brille bräuchte, da mein "gutes" auge die weitsichtigkeit ausgleicht und es somit nicht nötig sei. er hat mich richtig gut aufgeklärt (ich hatte aber auch 1000 fragen). zur winkelfehlsichtigkeit fragte er mich welche einschränkungen ich habe und nannte mir einige beispiele von möglichen beschwerden beim lesen, autofahren, bildschirmarbeiten usw. hab aber so keine beschwerden. zu möglichen doppelbildern sollte ich auch meinen tagesablauf beobachten. wann diese auftreten, beim arbeiten (mach viele nachtschichten). dann setzte er mir auch noch eine testbrille auf. ich muss sagen, ich hab keinen unterschied bemerkt (vielleicht alles räumlicher, aber eben nur ein wenig). hab die brille sicher 20min getragen. er hat sich richtig viel zeit genommen. zu guter letzt wurde noch ein weiterer optiker hinzugezogen, der mich nochmals aufklärte. war wirklich toll und beide waren wirklich ehrlich und nett (wollten mir nichts verkaufen oder so). sie meinten auch, dass man viele gesundheitliche aspekte vorher abklären sollte (muskel, körperhaltung, gehirn,... usw.) bevor man sich eine prismenbrille anfertigt.

ich werde aber trotzdem nochmal zu der othoptistin gehen, um mit ihr zu reden.

lg
chr

Bild des Benutzers westfale65
Beigetreten: 4. November 2014 - 13:37

Hallo Iris,
zumThema Gleitsichtbrille mit Prismen und Bildschirmarbeit kann ich dir meine Erfahrung
mitteilen, dass die nicht gut funktionieren wird. Meine Gleitsicht Prismenbrille funktioniert super
und bring mir absolut Entspannung, aber für eine Bildschirmarbeit ist dies nicht geeignet. Ausnahme, du
arbeitest an einem kleine Momitor wie zb Tablet PC.
ich werde mir für die Bildschirmarbeit eine separate Brille zulegen.
Viele Grüsse