Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers peter356
Beigetreten: 6. November 2013 - 14:46
neue brille und kontaktlinsen mit ausgleich für hornhautverkrümmung - sehe mit brille verzerrt, mit kontaktlinsen nicht

hallo zusammen,

bin beim googlen auf dieses forum gestoßen und habe für ähnliche fälle wie meinem auf sehr gute antworten gefunden und dabei schon viel gelernt. Aber ein paar fragen habe ich noch.

Ich schildere erstmal meine situation:

Ich trage meist weiche Kontaktlinsen aber abends oder wenn ich lange am pc arbeite auch brille weil ich merke, dass der tragekomfort der linsen dann nachlässt. Bislang hatte ich brille und linsen ohne ausgleich für hornhautverkrümmung, seit kurzem beides mit. Als erstes hab ich die neuen linsen bekommen mit denen ich schärfer sehe und auch sonnst keine probleme habe. Seit 2 Tagen hab ich jetz auch die neue brille, mit der ich auch scharf,  aber nahe gegenstände verzerrt sehe (kreis ist oval, ein quader trapezförmig..). Für weiter entfernte Dinge merke ich das nicht. Auch wenn ich nur durch ein auge gucke (egal welches) ist alles gerade. Hier sind erstmal alle werte:

 

vorher brille und linsen:

sph         -2         -3,75

 

neue linsen:

sph        -1,25     -3,25

cyl           -0,75     -0,75

ax            20           110

 

neue brille:

sph      -1,25       -3,25

cyl          -1            -0,75

ax           13            110

 

Mein optiker hat mir gesagt, dass es ein paar tage dauern kann bis ich mich an die neue brille gewöhnt habe und ich solle solange auch erstmal nur brille tragen. Seit 2 tagen mache ich das jetzt. Habe zwar kopfschmerzen aber mein gehirn scheint sich langsam umzugewöhnen. Die verzerrung ist weniger stark (zumindest glaube ich das). Vor allem aber sehe ich jetzt ohne brille "andersrum verzerrt". Der bildschirm vor mir ist zB ein trapez, das mit brille links höher ist und ohne brille rechts.

Ich denke also wenn ich noch ein bisschen warte sehe ich mit brille alles gerade. Was ist aber wenn ich dann linsen reinmache? Bevor ich angefangen hab mich an die neue brille zu gewöhnen hab ich ja auch mit den torischen linsen alles gerade gesehen, also genau wie komplett ohne sehkorrektur. Wenn ich jetz nach der gewöhnung an die brille aber ohne brille schief sehe, werde ich dann nicht mit den kontaktlinsen auch schief sehen? Das wäre ziemlich mies weil ich eigentlich auch weiterhin hauptsächlich linsen tragen möchte, aber ab und zu eben zur erholung auch mal die brille brauche.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

mit KL gibt es keine Verzerrungen. Nur mit Brille, was aber bei Gewöhnung verschwindet.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers peter356
Beigetreten: 6. November 2013 - 14:46

ja sowas hab ich hier auch schon gelesen (es liegt daran dass die KL direkt auf dem auge sitzen und die brille etwas davon entfernt ist, richtig?). Aber kann ich dann, nachdem ich mich an die brille gewöhnt habe, auch KL probelmfrei tragen? Das ist für mich irgendwie unlogisch.

Ich stelle mir das so vor: Ohne ausgleich der hornhautverkrümmung haben meine augen "schief gesehen". Das wurde jedoch vom gehirn ausgeglichen, indem es das bild quasi verdreht hat. Mit der neuen brille liefern die augen jetzt ein "richtiges" bild, das vom gehirn aus gewohnheit ersteinmal noch (fälschlicherweise) verdreht wird und somit verzerrt erscheint. Das gehirn merkt jedoch mit der zeit den fehler und stellt das bild, das von den augen kommt, wieder unverändert dar. Soweit macht das alles sinn. Was ist aber mit den KL? Ich finde es unlogisch, dass ich mit denen immer unverzerrt sehen soll, unabhängig davon ob mein gehirn gerade daran gewöhnt ist von den augen ein "falsches" oder "richtiges" bild zu bekommen.

Das gehirn hat quasi zwei zustände:

1. die augen lefern ein "falsches" bild, das vom gehirn korrigiert wid

2.das bild, das die augen liefern, ist korrekt

Als ich das erste mal die neuen KL getragen hab war mein gehirn in zustand 1 und ich hab trotzdem alles gerade gesehen. Wenn sich mein gehrin nach gewöhnung an die brille jetzt in zustand 2 befindet, müsste ich doch auch mit den KL verzerrt sehen, denn das bild was die augen dem gehirn liefern ist mit KL weiterhin das gleiche wie zuvor, das gehirn hat sich jedoch die falsche verzerrung abgewöhnt.

Oder anders: Komplett ohne brille und KL habe ich vor Gewöhnung an die neue brille gerade gesehen, nach der gewöhnung sehe ich jetz schief. Wenn ich aber vor der gewöhnung mit den KL auch gerade gesehen habe, werde ich dann nicht auch mit den neuen KL schief sehen?

Sehe ich also mit den torischen linsen wirklich immer gleich, egal in welchem "zustand"sich mein gehirn befindet?

meine erklärungen mit den zuständen hören sich wohl ziemlich bescheuert an aber ich hoffe mal es ist klar geworden was ich meine. ich bin grade unterwegs und hab die KL vergessen, sodass ich erst frühestens nächste woche probieren kann was ich mit denen so alles sehe. und jetz befürchte ich, dass ich mich zwischen dauerhaft KL und dauerhaft brille tragn entscheiden muss...

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

 

Du kannst Dich an mehrere Zustände gewöhnen. Einerseits die Brille: Das Gehirn speichert den Zustand und wenn Du danach die KL trägst, speichert das Gehirn den Zustand mit KL. Je nachdem was Du dann bei entsprechender Gewöhnung trägst, kannst Du die nötigen Speicherungen abrufen und Du siehst mit Brille und KL jeweils alles gerade.

 

Dadurch, dass Du die KL jetzt nicht hast, gibt es eine gute Chance, dass Du Dich in dieser Woche daran gewöhnst. Mit KL wirst Du auf keinen Fall schief sehen, wenn die Brille verträglich wird.

Viele Grüße

Eberhard