Forum

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17
Lesestörungen trotz neuer Prismenbrille

Hallo ihr lieben,

ich hab jetzt seit kurzem meine neue Brille mit jeweils 15 Prismen (30 insgesamt). Trotzdem kann ich immernoch sehr sehr schwer lesen. Lesen ist immernoch sehr sehr anstrengend für mich und ich nehme Texte als ''ausgeblichen'' wahr, wie als hätte man Creme im Auge. (Trockene Augen habe ich nicht, das wurde schon ausgeschlossen)

Jedesmal wenn ich eine neue Prismenbrille erhalten habe, war es für einen Tag besser, dann aber wieder wie am Anfang. Woran liegt das? Ich muss, bedingt durch meine Abendschule, ja eigentlich fähig sein zu lesen, geht aber fast gar nicht. Ich helfe mir öfters mal selbst, indem ich mir Prismenfolien in die Brille lege - hilft aber auch immer nur kurzfristig. 

Ich werde wahnsinnig und langsam verliere ich die Hoffnung. Woran liegt das? Ich hab vor 1 Woche 30 Prismen bekommen und jetzt schon das Gefühl, dass sie nicht mehr ausreichen. Kann es sein, dass die Muskeln erst mal total überanstrengt sind, wegen den neuen Prismen und es deswegen eine Zeit lang wieder schlechter wird? Stabilisieren sich die Augenmuskeln irgendwann wieder? 

Was kann ich jetzt ad hoc tun, damit ich wenigstens lesen kann? 

Liebe Grüße,

Jenni

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Ach und noch eine Frage: Ist es kontraproduktiv, wenn ich für die Nähe Prismenfolien benutze? 

Bild des Benutzers Jennifer Shecter
Beigetreten: 24. Februar 2017 - 14:17

Also rein körperlich merke ich schon, dass mir die Prismen gut tun: weniger Augenmuskelschmerzen, weniger Kopfschmerzen, weniger Kieferverspannungen...ich gehe aufrechter... Aber die Lesefähigkeit ist wie gesagt nur minimal besser geworden.