Forum

19 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59
Lentikulargläser

Hallo

Meine Tochter bekommt neue Brille (Vollkorrektur) und das sind die Werte:

+7.5 / +1.25 / 75º

+8.5 / 1.5 / 83º

Der Optiker schlägt uns Lentikulargläser vor! Ich habe null Ahnung davon, da ich dort gegangen bin, mit Idee die Tochter mit einem sphärischen Schliff zu versorgen.

Vorteil vom Lentikulargläser ist gemäss Optiker ein Brechungsindex von 1.5 und die Brille wäre in der Mitte dick und am Rand sehr dünn. Das wird das Gewicht der Brille deutlich reduzieren.

Ich weiss nicht, ob das für mein Kind gut ist, Abbildungsqualität und allgemeines benützen der Brille, ob sie durch diese Gläser irgendwie "eingeschränkt" wäre und vielleicht den Kopf noch mehr bewegen muss um klar zu sehen peripheral.

ps. Helene ich bin mit neuem Vorschlag überfordert Smile Habe von diesem Glas noch nie was gehört. Es handelt sich um Hoya-Gläser.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

lasse bitte keine Lentikulargläser bestellen. Kleine Brille und eventuell 1,6 oder 1,67er-Gläser machen einen viel besseren Eindruck.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Hallo Naty,

es sieht auch optisch nicht so toll aus. Ist auch überhaupt nicht nötig bei diesen Stärken.

Kleinste Brillengläser wie es irgendwie geht aussuchen und 1,67 und den Rest haben wir besprochen.

LG Helene

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Gibt es nicht, abgesehen von den ästhetischen Gesichtspunkten, auch beim Sehen Nachteile durch eine unnötig starke Einschränkung des Gesichtsfeldes, das bei Plusgläsern doch durch die Vergrößerungswirkung ohnehin kleiner ist?

Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59

Hallo. Die Antwort ist sehr eindeutig, vielen Dank. Mir hat Optiker erklärt, wenn ich KLEINERE Brille nehme, dann wird das Brillenglas nur durch Augen "gefüllt" (durch Augenvergrösserung wegen Korrektur), und das sollte auch nicht schön sein.

Ihre Gläser sind jetzt 45 mm breit. Weiss nicht warum er mir das so sagte, wenn die Lentikulargläser auch nicht optisch schön sind?!

faceblind_lady kannstu du mir sagen, was da genau gemeint ist. was ist genau kleiner???? Ich habe die Frage nicht verstanden: "das bei Plusgläsern doch durch die Vergrößerungswirkung ohnehin kleiner ist?"

Bild des Benutzers Marion13
Beigetreten: 21. Januar 2011 - 10:25

Sorry, Naty, dass ich dich mit meiner Frage verwirrt habe! 

Ich kann selber schwer erklären, was ich meine, aber ich versuche es mal:

Wenn du durch einen leeren Brillenrahmen (oder einen mit "Fensterglas" schaust), überblickst du ja einen Bereich von einer bestimmten Größe.

Wenn du in demselben Rahmen Minusgläser hast, siehst du alles verkleinert - dadurch überblickst du aber einen etwas größeren Bereich; das merkst du daran, dass du, wenn du am Brillenrand vorbeischaust, die Dinge, die du beim Blick durchs Glas ziemlich am Rand siehst,  ein zweites Mal siehst, nun natürlich unscharf und in normaler Größe.

Folglich ist es so, dass du, wenn du in demselben Rahmen Plusgläser hast, alles vergrößert siehst und deshalb einen etwas kleineren Bereich überblickst als mit einer Brille ohne Wirkung. Das bedeutet, die Dinge, die du durch den leeren Rahmen ganz nah am Rand siehst, siehst du mit (starken) Plusgläsern gar nicht, und auch nicht, wenn du an den Gläsern vorbeischaust. Es fehlt also rundum ein kleines Stück Gesichtsfeld, man nennt dieses Phänomen Ringskotom. Ob es bei den Stärken deiner Tochter schon relevant ist, kann ich als Laie natürlich nicht beurteilen...

Bei Lentikulargläsern ist ja, um das Glas dünner und leichter zu machen, der wirksame Bereich relativ klein. Bei starken Minusgläsern ist das, aus den genannten Gründen, kein großer Nachteil,  bei Plusgläsern könnte es aber unter Umständen schon einer sein - vielleicht kann ja einer der Fachleute Genaueres darüber sagen, wie das bei den Werten deiner Tochter wäre - auch wenn das Thema Lentikulargläser für dich auf Grund der Antworten schon vom Tisch ist.

Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59

Hallo an alle. Unser Optiker hat mir den Auftrag ABGELEHNT. Er kann nicht verantworten einen sphährigen Schliff zu machen, weil es den Rand komplett verzehren würde. Es kommt in Frage nur ein asph. mit index 1.74. Ein index von 1.67 gibt er mir noch Bescheid da die abe zahl 42 wäre..aber er kann mir das noch nicht zusagen. Er versteht nicht warum ich meinem Kind einen sphärischen schlif antun möchte und er sagte ich soll mir dafür anderen optiker suchen. Weiss wirklich nicht mehr weiter Sad

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Der Optiker hat recht: einen anderen suchen.. bei dem läuft es eher schief   Wink  

Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59

Hallo Helene. Welche dpt hat deine tochter und hatte sie schon mal asph. brille? Wenn ja, wie war umgewöhnung? warum warnt mich optiker von unscharfem Bild? hätte das meine tochter bei ihrer dioptrie? er sagt das ist ja bekannt deie sph. aberration und unscharfes Bild?

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

ich schicke dir dazu eine E-mail

Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59

Hallo Helene. Danke Dir. Ich habe ein wenig im Internet die Vorteile und Nachteile verglichen. Meistens steht, dass bei Plusgläser ein asph. Schlif bessere Abbildungsqualität bringt und durch die Optimierung des Verzeichnungsfehlers ist auch zu bemerken.

Ich bin wirklich zwischen apsh. und sphär. Glas verwirrt. Kann es sein, dass eine Asph. für Plusgläser mit Prismenkorrektur ehner ein Nachteil ist und daher für deine Tochter ein späh. Glas besser ist und ohne Prisme doch ein Vorteil ist?

Kann doch nicht sein, dass mich einige Optiker vom sphärischen Gläser warnen?! 

Oft ist folgendes im Internet zu finden:

http://www.bausch-lomb.de/ecp/-/m/BL/Germany/Files/Downloads/ECP/Surgical/crystalens-ao_broschuere_0412.pdf

Bild des Benutzers Hesch
Beigetreten: 9. Dezember 2010 - 21:49

Ja. Asphärisch für Erwachsene bringt bessere Abbildungsqualität, wenn das Glas genau vor dem Auge sitzt. Bei Kindern nicht, ist doch klar warum. Wie oft muss ich mich wiederholen?

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Naty,

ich empfehle Dir grundsätzlich: kleine möglichst teilrunde Form, normale 1,6er Kunststoffgläser. Asphärisch macht keinen Sinn, denn welche Kinderbrille sitzt immer optimal vor den Augen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59

Vielen Dank für den Beitrag.

Darf ich noch wissen was die sphärische Aberration angeht, wie schlimm ist das? Kann man das durch irgend welche Methode vermeiden? Der Optiker warnte mich vor schlechter Abbildung im Randbereich. Bei dieser Dioptrie wird das Kind alles verzerrt sehen, meint er.

Ich muss wieder den Optiker wecheln. Es ist wirklich schwierig für mich einem Optiker das alles zu erklären, da ich nicht vom Fach bin.

Was mich noch interessiert, die erwähnte "eilrunde Form" was ist den das und muss ich das dem Optiker auch erwähnen?

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Naty,

und Eberhard geht sicherlich davon aus, dass die Zentrierung bei der Anpassung korrekt war und wir es dann "nur" mit schief sitzenden Brillen zu haben.

Kinderbrillen sollten kleine, runde/ovale Fassungen haben, keine eckigen.

Gehe doch zum Optiker, lasse Deine Tochter eine Fassung mit kleinen ovalen Gläsern aussuchen und bestelle die von Eberhard genannten Gläser in der Stärke Deiner Tochter dazu. Persönlich halte ich eine Entspiegelung für sinnvoll, da streiten allerdings die Gelehrten.

LG und viel Erfolg Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Naty78
Beigetreten: 4. April 2013 - 7:59

Hallo Kugelblitz. Ah, wenn ich wusste wie die Brille sitzt...aber wie Helene bereits erwähnt hat, oft sitzt die Brille nicht richtig. Wenn ich fragen darf, dein Kind trägt auch asphärische Gläser? Hat es gutes Visus oder noch nicht? Meine Tochter noch nicht..

Übrigens, es ist mühsam dem Optiker was zu erklären. Der jetztige will mir gar keine sphärische anferigen! Ist das nicht Aroganz? Er sagt, ich habe keine Ahnung was ich meinem Kind zumute...

Bei solchem Satz bleibt keine Mutter cool, oder?!

Was die Brillenfassung angeht, lasse ich mich gar nicht mehr beraten. Ich habe selber in einem Geschäft die Fassung gekauft. Es ist eine ovalle bzw. FAST runde Brille. 41 mm breit und meiner Tochter passt diese Fassung. Im Geschäft sagten mir, dass meine Tochter 45 mm braucht. Ich habe mich auf Diskusion nicht eingelasen. Es wird die Fassung sein, die ich ausgewählt habe..jetzt muss ich noch um guten Brillenglas kämpfen.

Ich kam auch mit Argumenten, dass bei der Tochter die Brille rutscht und nicht immer supersitzt und daher mein Wunsch weg von asph. Brille.....aber es kam beim Optiker nicht gut an. Er hat mir sogar Angst eingejagt und mir Bilder mit Quadraten gezeigt..mein Tochter wird Quadrate nicht mehr quadratisch und und und...

Bild des Benutzers Kugelblitz
Beigetreten: 20. Juli 2011 - 10:30

Hallo Naty,

die ersten Gläser, die mein Sojn mit 2,5 Jahren hatte, waren asphärisch mit Index 1.6. Da diese nach nur 3 Monaten so zerkratzt waren und wir befürchteten, dass in dieser Schlagzahl neue Gläser fällig werden, wurde auf Asphäre und höherer Index verzichtet. Die Zuzahlungen der GKV sind eher spärlich. Auch war der Unterschied nicht allzu gross bei der ersten kleinen Brille und die Werte niedriger (unterkorrigierte Brille) als heute.

Die jetzige Bifobrille ist asphärisch. Diese Art Gläser gibt es aber auch nicht anders von diesem Hersteller.

Sein Visus ist altergemäss, dank richtiger Brille und Therapie.

LG Kugelblitz

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder

Dante Alighieri

Bild des Benutzers Löwenzahn
Beigetreten: 28. April 2011 - 10:20

Ich denke mal, dass ein "normales" sphärisches Brillenglas in einem sehr kleinen Durchmesser die beste Lösung ist.

Wenn ich lese, dass eine Scheibenbreite von 41 oder 45 mm ausreicht und die Form auch noch rund oder oval ist, müsste ein Glasdurchmesser von 50 mm oder sogar 45 mm reichen. Optimal wäre eine Mittendickenoptimierung.

Ich habe das mal durchgerechnet mit einer Scheibenbreite von 43 mm, Steg 16mm PD 58.

Da komme ich beim Brechungsindex 1,5 auf eine Mittendicke von 5,5 mm. Randdicke oben und unten ca. 4 mm.

Bei einem asphärischen Glas mit Index 1,6 käme man auf eine Mittendicke von 4,5 mm und einer max. Randdicke von 3mm.

Ich weiß nicht warum man da ein Lenti nehmen soll, das Glas wird nicht dünner, sondern nur teurer.

Bild des Benutzers Claus Thaler
Beigetreten: 9. Februar 2014 - 0:33

Hallo  zusammen!

Obwohl der Hauptbeitrag schon einige Wochen alt ist, hier noch meine Erfahrung mit +12,00 Dioptrien: Ich  waehlte ein kleines Gestell, Kunststoffglas mit ca. 43 x 23 mm; Index 1,6. Ist an der dicksten  Stelle  grad mal 5 mm stark. Die ganze Brille wirkt zierlich - weitab irgendwelcher Lenti'glaesergedanken. Auge fuellt das Glas / die Glasgroesse weitgehend aus,  was aber nicht von Nachteil ist beim aesthetischen Aspekt. Ich kann jederman empfehlen, ueber eine geringe Glasgroesse die Dicke  niedrig zu halten. Und als Nebennutzen kann  der Anschaffungspreis niedrig bleiben.