Forum

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Elena
Beigetreten: 25. Januar 2017 - 10:02
Farbsäume

Hallo zusammen,

seit meinem Brillenkauf im vergangenen November kämpfe ich mit starken Farbsäumen.

Die neue Brille hat die Werte -3,0 und -1,75 mit Brechungsindex 1,6 (sphärisch). In meiner alten Brille sind die Werte -1,5 und -1,25 verarbeitet mit Brechungsindex 1,5 (ebenfalls sphärisch).

Solange ich gerade aus schaue, ist alles super. Hier fühle ich mich mit den neuen Gläsern wohl. Sobald ich allerdings nur etwas nach unten schaue oder auch nach links, rechts sehe ich starke gelb/orangene oder blaue Farbsäume. Hiermit komme ich bei meiner Büroarbeit gar nicht zurecht. Die Gläser wurden bereits mehrfach ausgetauscht und der Optiker kann sich mein Farbsaum-Problem nicht erklären. Zwischenzeitlich war ich auch bei einem zweiten Optiker, der die Brille bzw. die Gläser überprüft hat. Sie sind wohl korrekt zentriert etc. Das Brillengestell ist auch nicht um einiges größer als das davor.

Hat hier noch jemand eine Idee? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Vorab besten Dank und viele Grüße

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Elena,

normalerweise haben 1,6er Gläser kaum Farbsäume. Die Stärken sind sehr stark angehoben worden, was bei Nahsicht anfangs Probleme bereiten kann. Wie alt bist Du, wenn ich diese Frage stellen darf?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Elena
Beigetreten: 25. Januar 2017 - 10:02

Vielen Dank Eberhard! Ich bin 27 Jahre alt.

Viele Grüße

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Elena,

dann würde ich die Stärken nochmal prüfen lassen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Aymara
Beigetreten: 8. Januar 2017 - 12:13

Hallo,

Farbsäume nennt man in der Fotografie chomatische Aberrationen und auch hier sind sie im Randbereich ein größeres Problem als im Zentrum.

Da sie bei Billigobjektiven häufiger Probleme bereiten als bei Profi-Objektiven, stelle ich mal die Laien-These in den Raum, dass es an der Glasqualität liegen könnte. Die Betonung liegt auf "könnte", da CAs eben auch bei Profi-Objektiven auftreten können, wenn auch erheblich seltener und i.d.R. weniger stark ausgeprägt.

Ein weiterer Punkt der eine Rolle spielen dürfte, ist die Glasgröße ... bei kleineren Gläsern würde ich weniger Probleme erwarten als bei 70-Jahre-Monstern Wink

Von daher würde ich Eberhard's Rat folgen und zunächst sicherstellen, dass die ermittelten Werte stimmen. Und ich würde den Optiker mal fragen, welche Gläser (Hersteller und Model) er verwendet hat.

Zudem habe ich persönlich den Eindruck, dass bei "echtem" Glas solche negativen Side-Effekte seltener auftreten als bei Kunststoffgläsern, aber bei der These werden mir die meisten Optiker sicherlich widersprechen.

Gruß

Chris

Bild des Benutzers Elena
Beigetreten: 25. Januar 2017 - 10:02

Hallo zusammen,

ich habe einen Termin beim Augenarzt vereinbart und werde auch hier nochmal alles durchchecken und die Stärken prüfen lassen. Der Optiker hat noch einen Versuch gestartet und die 1,6er Gläser getauscht gegen 1,5er Gläser. Die Farbsäume sind deutlich geringer, wenn auch nicht ganz verschwunden, und nicht mehr so dominant. 

Zumindest den Hersteller weiß ich, es sind Kunststoffgläser von Zeiss.

Ich melde mich nochmal zurück, sobald es - hoffentlich positive - Neuigkeiten gibt.

Grüße und vielen Dank!