Forum

11 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Augenblickt
Beigetreten: 10. Juli 2004 - 0:00
Brillengläser bei starker Weitsichtigkeit

Hallo,
ich bin stark weitsichtig (ca. +6 und +7) und trage seit vielen Jahren Kontaktlinsen. Nun vertrage ich diese nicht mehr ganz so gut, weshalb ich mir überlege, eine neue Brille anfertigen zu lassen. Allerdings möchte ich möglichst dünne Gläser. Welches Glas von welchem Hersteller kann man empfehlen? Kosten spielen keine Rolle. Wie dick wird das Glas in der Mitte ungefähr sein?
Liebe Grüsse,
???

Bild des Benutzers augenblicker
Beigetreten: 29. September 2005 - 0:00

hallo ??? (ist dir nichts besseres eingefallen???)
aus welchem grunde verträgst du keine linsen mehr? hast du es bereits mit anderen KL versucht? (eventuell AIR OPTIX von CIBA VISION,
kann allerdings sein, dass es diese nur bis +6 gibt) Dünne brillengläser gibt es von allen Glasherstellern, (HOYA; ZEISS; RODENSTOCK; R&H)
auf den brechungsindex kommt es an, empfehlenswert wäre hier index 1.67 bzw 1.7,
gerne auch asphärisch, allerdings muss hierbei der durchblickspunkt in der fassung
genau angezeichnet werden, da wir uns sonst
in einem neue thread (HILFE; ich habe probleme mit meinen neuen asphärischen Brillengläser!!!) wiedertreffen!
Noch ein Tipp wähle, wenn möglich keine zu eckige glasform, das wäre ungünstig wg. der randdicke.Der mittenabstand der fassung sollte nur etwas grösser sein als dein augenabstand, z.B. Augenabstand 64mm =====>
fass.mittenabstand ca(!)65 bis max 67mm.


------------------
einen schönen tag noch !
augenblicker

Bild des Benutzers Skippy
Beigetreten: 9. Oktober 2004 - 0:00

Frag doch mal nach Polycarbonat-Gläser asphärisch, der Brechungsindex ist zwar nur 1.6 , aber dünn sind diese trotzdem
Gruß Martina

Bild des Benutzers Lucccy
Beigetreten: 31. Dezember 2002 - 0:00

Hallo,

ein paar Anmerkungen zu den Polycarbonat-Gläsern in randlose Brillen würde ich diese nur bedingt empfehlen. Und auch sonst denke ich vom Preis-Leistungs-Verhältnis eher an 1,67er, 1.74er oder 1,6er Kunststoffe als an Polycarbonat (n=1,5x).
Auf jeden Fall wäre ich für asphärische Brillengläser (im Plusbereich ohne wenn und aber) und je nach Fassungsauswahl und genauen Stärken (ist evtl. ein Zylinder dabei?) auch an eine Dickenreduzierung (je nach Hersteller MDM, Precal, Optima, METS, ...). Aber dazu hat ja auch augenblicker sich schon geäußert.

Gruß Lucccy

Bild des Benutzers Skippy
Beigetreten: 9. Oktober 2004 - 0:00

Ich habe jetzt die 2. randlose Brille mit Polycarbonat- Gläsern. Ich bin nur Brillen-Amwender, kein Optiker, habe aber festgestellt, dass mit diesen Gläsern die Vergrößerung und " Aufhellung " der Augenpartie wesentlich geringer und unauffälliger ist. Da mich diese optischen Veräanderungen sehr stören, bin ich bis jetzt ein Fan von Polycarbonat.
Gruß Martina

Bild des Benutzers augenblicker
Beigetreten: 29. September 2005 - 0:00

hallo skippy,
die sache mit polycarbonat (index 1.53) ist eher relativ zu bewerten, vielleicht hast du vorher "normale" kunststoffgläser getragen,
ich behaupte, dass du mit noch dünneren gläsern
- 1.6-1.67- 1.7 - mindestens genauso gut klar
kommen würdest. bei polycarbonat ist mir persönlich, abgesehen davon, dass diese schlecht zu schleifen sind, der restrelex in der glasfläche zu bunt (spektralfarben), was sicherlich von hersteller zu hersteller unterschiedlich ist.

------------------
einen schönen tag noch !
augenblicker

Bild des Benutzers Skippy
Beigetreten: 9. Oktober 2004 - 0:00

Falsch, ich hatte vorher Kunststoff /und normale Glaser mit n= 1.6 , beides war nicht so schön.

Bild des Benutzers Augenblickt
Beigetreten: 10. Juli 2004 - 0:00

Vielen Dank für Eure informativen Antworten. Allerdings beschäftigt mich noch eine Frage. Habe hier im Forum gelesen, dass es für Kurzsichtige Gläser mit einem Brechungsindex von 1,9 gibt. Sind soche Gläser auch für Weitsichtige, also für Plusgläser, zu bekommen? Wenn ja, welcher Hersteller bietet ein solches Glas an?
Liebe Grüße!

Bild des Benutzers Lucccy
Beigetreten: 31. Dezember 2002 - 0:00

Hallo,

es gibt 1,9er Gläser nur in mineralisch und nur im Minusbereich.
Warum nur in Minus? Weil diesen Gläsern u.a. Blei beigefügt wird, damit sie diesen Index erreichen. Damit werden sie sehr schwer. Da Minusgläser in der Mitte eher dünn sind, bleibt das Gewicht erträglich. Bei Plusgläsern (Mitte ist dick) wäre das Brillenglas viel zu schwer.

Aber meine Empfehlungen im Plusbereich bleiben Dickenreduzierung, asphärische Flächen und dann je nach Materialwunsch mineralisch 1,6 oder organisch 1,67/1,74.

Gruß Lucccy

Bild des Benutzers henni
Beigetreten: 18. Oktober 2005 - 0:00

arbsäume aufgrund der niedrigen Abbeschen Zahl wahrnimmt. was bei diesen gläsern aber überzeugt, ist natürlich die glasdicke, welche bei meinen gläsern bei ca. 3mm + liegt. ein anderer positiver effekt, der ??? bestimmt auch sehr entgegenkommmt, ist die geringere eigenvergrößerung der gläser, d.h. die augen wirken durch die gläser natürlicher, als dies bei geringeren brechzahlen und nicht asphärischen gläsern der fall ist. alternativ gibt es noch gläser zB. von Seiko mit einem biasphärischen design und einer brechzahl von
1.74! wobei die biasphäre hierbei zum einen der dicke zum anderen aber der abbildungseigenschaft der gläser nochmal positiv entgegen kommt. wichtig ist aber bei allen gläsern die korrekte und genaue zentrierung nach der sogenannten hauptblickrichtung!!!!

Bild des Benutzers henni
Beigetreten: 18. Oktober 2005 - 0:00

so ein mist der hat gefehlt also ich wollte schreiben, das ich ähnliche werte habe wie ??? und selber asphärische kunststoffgläser mit einem brechungsindex von 1.67 trage. bin selber
sehr zufrieden mit diesen gläsern, allerdings muss man natürlich darauf hinweisen das man wahrscheinlich in den randbereichen der gläser farb... und jetzt oben weiterlesen. bis bald henni