Forum

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers sylke
Beigetreten: 26. Juli 2004 - 0:00
Beschwerden nach langem Brillentragen

Ich bin Brillenträgerin und habe manchmal ein kleines Problem beim Sehen. Bisher habe ich dafür keine Lösung gefunden.
Bin 19 Jahre alt, seit langem kurzsichtig mit inzwischen leider ziemlich hohen Werten mit -9,0 -0,75 100° / -10,25 -0,5 50°.
Ich komme mit meinen Brillen eigentlich gut zurecht. Nur wenn ich sehr lange die Gläser tragen muß (über ca. 16-18 Std.) bekomme ich Sehbeschwerden. Ich muß mich dann regelrecht auf das Sehen konzentrieren und mich anstrengen um scharf zu sehen. Dies ist sehr unangenehm. Ich habe in diesen Stunden immer das Gefühl die Gläser sind nicht mehr richtig angepaßt oder sitzen nicht exakt. Die Sache ist am nächsten Morgen natürlich wieder vorbei.
Die Beschwerden zeigten sich erstmals vor einigen Jahren, nachdem meine Glasstärke über ca. -7,0 Dioptrien kam. Vorher kannte ich so etwas nicht.
Fragen beim Optiker, schon vor längerer Zeit, haben wenig gebracht. Er hat zwar meine Augen und Brille noch einmal geprüft. War aber alles o.k. Er erklärte mein Problem mit dem verkleinerten Bild welches man bei höherer Myopie sieht. Das würde die Augen ständig viel mehr anstrengen als dies ohne Fehlsichtigkeit der Fall wäre. Manche Menschen würden dann eben nach langem Sehen durch Brillengläser leichte Beschwerden bekommen. Damit hatte ich mich abgefunden, da sie Situation ja sehr selten auftritt.
Die vergangene Silvesterfeier hat mich nun wieder einmal mit der Sache konfrontiert. Die letzten Stunden konnte ich leider nicht unbeschwert genießen und dies veranlaßte mich nun zu diesem Beitrag.
Vielleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit zur Vermeidung. Ich würde mich über Hinweise und Meinungen sehr freuen.
Gutes Neues Jahr!
Sylke


Bild des Benutzers York Milchraum
Beigetreten: 23. Mai 2000 - 0:00

Hallo Sylke,

wie Du schreibst, hat Dein Optiker wiederholt die notwendige Glasstärke geprüft und für korrekt empfunden.

Hat er aber auch einen Test zur "Winkelfehlsichtigkeit" durchgeführt ??

Die von Dir genannten Schwierigkeiten könnten nämlich durchaus auf eine "Winkelfehlsichtigkeit" (durch Muskelkraft korrigierbare Fehlstellung der beiden Augachsen, was aber dauerhaft oder bei Ermüdungserscheinungen nur sehr schwer aufrecht zu halten ist).

Laß dies mal von (D)einem Augenoptiker prüfen, und gib hier im Forum bescheid, wie die Prüfung verlaufen ist.

Gruß
York Milchraum
Brillengalerie GmbH, Mühlacker

------------------